Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

ZertifikatsprogrammHochschuldidaktik

Über das Zertifikatsprogramm

Die hochschuldidaktischen Fortbildungen und das hochschuleigene Zertifikatsprogramm „Professionell lehren an der HSPV NRW“ geben Lehrenden Impulse für die Planung, Durchführung und Reflexion ihrer Lehre. Sie werden dabei unterstützt, ihre bereits vorhandenen Lehrkompetenzen zu reflektieren und diese aktiv weiterzuentwickeln. Ziel ist es, diejenigen Kompetenzen zu fördern, die Lehrende in der Hochschule zur professionellen Ausgestaltung ihrer Aufgabenbereiche in der Lehre benötigen.
 

Flyer - Gute Lehre. Qualifiziert.  Kontakt

Veranstaltungsticker  Termine

 

Weitere Informationen und alle Dateien zum hochschuldidaktischen Zertifikatsprogramm finden Sie auf ILIAS.
 

Infobereich in ILIAS

Zertifikat "Professionell lehren an der HSPV NRW"

Zertifiziert für die Hochschullehre

Für die Teilnahme an einzelnen Fortbildungsveranstaltungen erhalten die Lehrenden Teilnahmebescheinigungen. Nach erfolgreichem Absolvieren aller notwendigen Fortbildungen eines Moduls kann die jeweilige Modulbescheinigung beantragt werden  Antragsformulare in ILIAS.

Wenn alle drei Module erfolgreich absolviert wurden, erhalten die Lehrenden das hochschuldidaktische Zertifikat „Professionell lehren an der HSPV NRW“. Durch den Abschluss des Zertifikatsprogramms und mit dem Erwerb des hochschuldidaktischen Zertifikats wird den Absolventinnen und Absolventen eine umfassende didaktische Qualifikation dokumentiert. Mit dem Zertifikat erhalten die Teilnehmenden einen Nachweis darüber, dass sie bedeutsame Befähigungen, Erkenntnisse und Erfahrungen zur Realisierung einer professionellen Lehre erworben haben.

Von Fachleuten lernen – On- & Offline

Unsere Fortbildungsveranstaltungen werden sowohl von internen als auch externen Fachleuten durchgeführt. Neben zahlreichen Veranstaltungen in Präsenz an verschiedenen Orten finden viele Fortbildungen auch online statt.

Die Teilnahme lohnt sich!

Lehrende der HSPV NRW erhalten mit der Teilnahme am Zertifikatsprogramm Impulse für die Planung, Durchführung und Reflexion der eigenen Lehre, um diese zeitgemäß zu gestalten und stetig weiterzuentwickeln. Dies ist nicht nur ein Beitrag zur Sicherung der Qualität und Professionalisierung der Lehre, sondern auch ein Angebot für Lehrende zur eigenen Professionalisierung im Bereich der Hochschullehre.

Akkreditiert durch die dghd

Seit März 2012 ist das Zertifikatsprogramm durch die Akkreditierungskommission der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) akkreditiert und entspricht somit den professionellen Standards hochschuldidaktischer Qualifizierungsprogramme.

Zielgruppe und Teilnahme

Die hochschuldidaktischen Fortbildungen und das Zertifikatsprogramm richten sich an alle hauptamtlich Lehrenden und Lehrbeauftragten der HSPV NRW.

Die Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen ist kostenfrei. Fahrtkosten werden nach den Bestimmungen des Landesreisekostengesetzes gewährt.

 

Programmaufbau

Das Zertifikatsprogramm hat einen Gesamtumfang von mind. 200 Arbeitseinheiten (1 AE = 45 Minuten) und besteht aus drei aufeinander aufbauenden Modulen: dem Basismodul, dem Erweiterungsmodul und dem Transfermodul.

 


Basismodul

(70 AE)


Im Basismodul werden weitgehend fachübergreifende Aspekte des Lehrens und Lernens behandelt. Es geht um die Vermittlung und Festigung grundlegender hochschuldidaktischer Kompetenzen.

  • Veranstaltungen aus dem Basismodul
    (64 AE)[4x2 Tage: 4 x 16 AE]
  • Reflexion des Basismoduls
    (6 AE)

Termine


Basisveranstaltungen

  • Basis 1 Lehren und Lernen
  • Basis 2 Lehre planen
  • Basis 3 Aktivierende Lehre
  • Basis 4 Lehrsimulation


Erweiterungsmodul

(68 AE)


Das Erweiterungsmodul ermöglicht die Weiterentwicklung und Vertiefung der im Basismodul behandelten Themen sowie eine intensive Auseinandersetzung mit einzelnen (fachbezogenen) Themen.


Termine


Themenfelder

  • Lehren und Lernen
  • Beraten und Begleiten
  • Digitale Medien in der Lehre
  • Prüfen und Bewerten
  • Evaluation
  • Akademische Schlüsselqualifikationen


Transfermodul

(62 AE)


Im Transfermodul stehen die Reflexion über den eigenen Kompetenzerwerb und die Anwendung des erworbenen Wissens im Vordergrund.

  • 1-tg. Kick-Off-Workshop (8 AE):
    Projektplanung und -vorbereitung
  • 1-tg. Beratungsworkshop (46 AE):
    Projektstand, Beratung und Berichterstellung 
  • 1-tg. Abschlussworkshop (8 AE) :
    Lehrprojekt präsentieren, reflektieren und weiter entwickeln

Termine


Projektarbeit

  • Entwicklung/Durchführung eines Lehrprojekts
  • Anwendung und Reflexion


Hochschuldidaktisches Zertifikat
"Professionell lehren an der HSPV NRW"

 

 

Das Gesamtzertifikat „Professionell lehren an der HSPV NRW“ wird erteilt, wenn alle drei Module erfolgreich abgeschlossen wurden. Jeweils nach Beendigung eines Moduls kann eine Modulbescheinigung beantragt werden.

Basismodul

Das Basismodul umfasst die Vermittlung und Festigung grundlegender hochschuldidaktischer Kompetenzen und zielt darauf ab, den Teilnehmenden die Grundlagen zur Planung und Durchführung von Lehrveranstaltungen darzulegen sowie einen Transfer des Gelernten auf die eigene Lehre zu ermöglichen.

Das Basismodul ist als eine Grundlagenfortbildungsreihe aufgebaut und besteht aus vier je zweitägigen Basisveranstaltungen. Diese werden in einer festen Gruppe von Lehrenden absolviert. Durch das jeweils zweitägige Format werden didaktisches Grundlagenwissen und praktische Elemente miteinander verbunden und der kollegiale Austausch gefördert.

Zum Abschluss des Basismoduls erstellen die Teilnehmenden eine individuelle schriftliche Reflexion Reflexionsleitfaden in ILIAS. Die mehrseitige Reflexion soll inhaltlich an die vermittelten Inhalte des Basismoduls anknüpfen und dient den Teilnehmenden dazu, ihr Lehr- und Rollenverständnis als Lehrende/r und ihren bisherigen Lernprozess im Verlauf ihrer hochschuldidaktischen Weiterbildung zu reflektieren und zusammenfassen.

Die Reflexionsberichte werden in einem Peer-Review-Verfahren von den Teilnehmenden gegenseitig begutachtet. Die Teilnehmenden sollen diese Berichte zum Abschluss des Basismoduls anfertigen und innerhalb von sechs Wochen nach Beendigung des letzten Teils der Basisveranstaltungen (Basis 4) bei dem/der jeweiligen Trainer/in einreichen.

Erweiterungsmodul

Das Erweiterungsmodul ermöglicht den Lehrenden die Weiterentwicklung und Vertiefung der im Basismodul behandelten Themen sowie eine intensive Auseinandersetzung mit einzelnen fachbezogenen Inhalten. Ziel ist es, anhand individueller Schwerpunktsetzungen Kompetenzen nach persönlichem Interesse und Nutzen für die eigene Lehre gezielt zu erweitern.

Veranstaltungen im Erweiterungsmodul können auch schon vor Beendigung des Basismoduls ganz nach individuellen Interessen und Bedarfen besucht werden – eine feste Kurszugehörigkeit gibt es hier nicht. Die Lehrenden wählen individuell Veranstaltungen aus den folgenden sechs verschiedenen Themenfeldern:

  • Lehren und Lernen
  • Beraten und Begleiten
  • Lehren und Lernen mit digitalen Medien
  • Prüfen und Bewerten
  • Evaluation
  • Akademische Schlüsselqualifikationen

Um eine breite Qualifizierung der Teilnehmenden des Zertifikatsprogramms zu gewährleisten und sicherzustellen, müssen diese zum Abschluss des Erweiterungsmoduls Veranstaltungen aus mindestens drei der sechs Themenfelder abdecken sowie insgesamt 68 Arbeitseinheiten erwerben. Dabei können die Teilnehmenden neben den Veranstaltungen aus den Themenfeldern bis zu 12 AE durch Kollegiale Hospitationen einbringen.
 

Bitte beachten Sie, dass Veranstaltungen aus dem Themenfeld „Akademische Schlüsselkompetenzen“ nur in begrenztem Umfang von max. 20 AE angerechnet werden. Im Themenfeld „Lehren und Lernen“ sind die Praxiswerkstatt, die Berufsrollenreflexion sowie TSK 1, 2 oder ein TSK QB (außer Einführung und Abschluss) jeweils nur einmal anrechenbar.

Transfermodul

Das Transfermodul ist das abschließende Modul des hochschuldidaktischen Zertifikatsprogramms „Professionell lehren an der HSPV NRW". Voraussetzungen für die Teilnahme am Transfermodul sind der Abschluss des Basismoduls und fortgeschrittene Leistungen (mind. 24 AE) im Erweiterungsmodul. Im Transfermodul erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, durch die Entwicklung eines eigenen Lehrprojekts die ihnen zuvor vermittelten hochschuldidaktischen Kompetenzen auf die eigene Lehre anzuwenden und ihrer Lehrkompetenz so ein individuelles Profil zu geben Leitfaden zum Transfermodul in ILIAS.

Zur Erstellung eines eigenen Projektes haben die Teilnehmenden drei Wahlmöglichkeiten:

  • Variante 1: Planung, Umsetzung und Auswertung eines innovativen Lehrprojekts
  • Variante 2: Entwicklung eines persönlichen Lehrkonzepts inklusive der Planung einer Lehrveranstaltung
  • Variante 3: (Weiter-) Entwicklung eines Konzeptes zur Verbesserung/Sicherung der Qualität der Lehre

Ebenso wie das Basismodul wird das Transfermodul in einer festen Gruppe durchlaufen und beinhaltet drei je eintägige Veranstaltungen: einen Kick-Off-Workshop zur Planung und Durchführung eines individuellen Projekts, einen Beratungsworkshop, in dem die Teilnehmenden Rückmeldungen zu ihrem jeweiligen Projektstand erhalten und individuell beraten werden, sowie einen Abschlussworkshop, in dem die Projektberichte präsentiert und reflektiert werden.

Zusätzlich haben die Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, ihre Projektberichte im Anschluss an das Transfermodul im Online-Sammelband „Professionell lehren an der HSPV NRW“ zu veröffentlichen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Zertifikatsprogramms erhalten die Absolventinnen und Absolventen das Zertifikat „Professionell lehren an der HSPV NRW“. Von da an sind sie Teil der Professionellen Lerngemeinschaften und können dort im kollegialen Austausch bleiben, um über hochschuldidaktische Themen zu diskutieren, die eigene Lehre zu reflektieren und weiterzuentwickeln.

Anmeldung

Eine gesonderte Anmeldung zum Zertifikatsprogramm ist nicht erforderlich. Sie melden sich, individuell nach Ihren Interessen, für die im Programm vorgesehenen Veranstaltungen an und reichen bei Beendigung eines Moduls den jeweiligen Antrag für die Modulbescheinigung ein Antragsformulare in ILIAS.

Zur Anmeldung der einzelnen Veranstaltungsangebote füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus und senden dieses (digital) unterschrieben per Mail an das Funktionspostfach der Seminarorganisation weiterbildung-intern(at)hspv.nrw.de.

Bitte beachten Sie die Informationen zu eventuell anfallenden Stornierungsgebühren.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sie erhalten innerhalb von zehn Tagen eine schriftliche Anmeldebestätigung per Mail.

Bitte melden Sie sich spätestens drei Wochen vor dem angekündigten Veranstaltungstermin an. Sollte das Seminar bereits ausgebucht sein, erhalten Sie eine schriftliche Absage per Mail.

FAQs zum Zertifikatsprogramm

Was spricht für eine Teilnahme?

Hochschullehre unterliegt einem stetigen Wandel. Um aktuelle Themen und Entwicklungen zu berücksichtigen, muss Lehre thematisch und methodisch immer wieder weiterentwickelt und neu konzipiert werden. Die Teilnahme am Zertifikatsprogramm unterstützt Lehrende und Lehrbeauftragte mit aktuellen Themen, neuen Ideen und Impulsen zur Gestaltung der eigenen Lehre. 

Mit dem Zertifikat erhalten die Teilnehmenden einen Nachweis darüber, dass sie bedeutsame Befähigungen, Erkenntnisse und Erfahrungen zur Realisierung einer professionellen Lehre erworben haben.

Durch den Abschluss des Weiterbildungsprogramms mit dem Zertifikat "Professionell lehren an der HSPV NRW" wird den Teilnehmenden nachweislich eine umfassende didaktische Qualifikation, die nicht zuletzt auch der Forderung nach "pädagogischer Eignung" als Einstellungsvoraussetzung für Dozenten (§ 20 Abs. 2 FHGöD) entspricht, dokumentiert.
Das Programm orientiert sich an den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik und ist durch diese akkreditiert.
Durch die Teilnahme am Zertifikatsprogramm leisten die Teilnehmenden einen wichtigen Beitrag zur Professionalisierung und Sicherung der Qualität der Lehre an der HSPV NRW.

Muss ich mich für das Programm anmelden?

Eine Anmeldung zum Zertifikatsprogramm selbst ist nicht erforderlich.

Sie melden sich einfach für die im Programm vorgesehenen Veranstaltungen an und erbringen die entsprechenden Leistungen.

Wenn Sie die für ein Modul erforderlichen Veranstaltungen besucht beziehungsweise die erforderliche Anzahl der Arbeitseinheiten erreicht haben, können Sie hierfür ein Modulzertifikat beantragen. Wenn Sie alle drei Module erfolgreich absolviert haben, können Sie das Gesamtzertifikat beantragen.
Zu den einzelnen Veranstaltungen sollten Sie sich möglichst früh anmelden.
Jede Veranstaltung beziehungsweise jeder Workshop hat eine maximale Teilnehmerzahl, um die Interaktion zu fördern.

Wie melde ich mich für Veranstaltungen an?

Die Anmeldung zur Teilnahme an einer Veranstaltung erfolgt über das auf den Seiten der internen Weiterbildung hinterlegte Anmeldeformular.

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Formular per Mail an das Funktionspostfach  weiterbildung-intern(at)hspv.nrw.de .

Wann bekomme ich eine Teilnahmebestätigung?

Nach Abschluss der Veranstaltung beziehungsweise nach Besuch des letzten Teils einer mehrteiligen Veranstaltung erhalten Sie per E-Mail eine Teilnahmebestätigung mit den erworbenen Arbeitseinheiten.

Sie sollten mindestens zu 80 % einer Veranstaltung anwesend sein, damit die Ausstellung der Teilnahmebestätigung möglich ist. 

Welche Veranstaltungen anderer Hochschulen können angerechnet werden?

Veranstaltungen anderer Hochschulen sind anrechnungsfähig, wenn sie:

  • einen eindeutigen Bezug zur Hochschuldidaktik beziehungsweise zur Hochschullehre haben und
  • innerhalb der letzten sechs Jahre absolviert wurden.

Leistungen, die im Rahmen eines grundständigen Studiums erbracht wurden, sind nicht anerkennungsfähig.
Die Anerkennung liegt im Ermessen des Zentrums für Hochschuldidaktik, E-Learning und Medien.

Die Anerkennung von hochschuldidaktischen Weiterbildungen anderer Hochschulen wird immer im Einzelfall geprüft. Bitte wenden Sie sich hierfür per Mail an  hochschuldidaktik(at)hspv.nrw.de. Für die Anerkennung müssen die Teilnahmebescheinigungen vorgelegt werden. Nach einer Prüfung der Unterlagen durch das Zentrum für Hochschuldidaktik, E-Learning und Medien erfolgt eine Zuordnung zu den Modulen mit den entsprechenden Arbeitseinheiten.

Die Anerkennung kann jederzeit erfolgen. Bitte beachten Sie aber, dass die Veranstaltung bei der Beantragung eines HSPV NRW Zertifikats innerhalb der letzten sechs Jahre absolviert wurde. Es gilt nicht das Datum der Anerkennung durch die HSPV NRW.

(Beispiel: Frau Müller hat 2012 extern eine Veranstaltung besucht. Sie lässt sich diese 2017 von der HSPV NRW anerkennen. Sie beantragt ihr Zertifikat 2020. Die Veranstaltung ist vor 8 Jahren absolviert worden und nicht mehr anrechenbar.)

Für das Zertifikatsprogramm können maximal 50 % der Leistungen extern (das heißt in der Regel an anderen hochschuldidaktischen Einrichtungen) erbracht werden.

Wir bemühen uns, im Rahmen des Zertifikatsprogramms aktuelle didaktische Themen aufzunehmen. Insofern prüfen Sie bitte genau, ob sich nicht trotz eines früher erworbenen Leistungsnachweises eine Teilnahme an einer Weiterbildungsveranstaltung der HSPV NRW lohnt. 

Ist das Programm zeitlich begrenzt?

Prinzipiell gibt es keine zeitliche Begrenzung des Programms; bitte beachten Sie aber, dass grundsätzlich nur dann Leistungsnachweise über die Teilnahme an hochschuldidaktischen Veranstaltungen angerechnet werden, wenn diese bei der Beantragung eines HSPV NRW Zertifikats innerhalb der letzten sechs Jahre erworben wurden.

Wie kann ich meine Modulbescheinigung bzw. mein Zertifikat beantragen?

Die besuchten Veranstaltungen beziehungsweise die früher erworbenen Leistungsnachweise müssen von den Teilnehmenden dokumentiert und mit den Einzelnachweisen eingereicht werden.

Das Antragsformular steht Ihnen auf dieser Seite als Download zur Verfügung.

Bitte senden Sie die Unterlagen (das entsprechende Antragsformular sowie Scans der Teilnahmenachweise) per Mail an hochschuldidaktik(at)hspv.nrw.de.

Welche Leistungen sind im Basismodul zu erbringen?

  1. Die Teilnahme an der vier mal zweitägigen hochschuldidaktischen Grundlagen-Fortbildungsreihe in einem festen Kurs (seit 2015 unter dem Titel "Professionell lehren, Basis 1 bis 4")  im Umfang von insgesamt 64 Arbeitseinheiten (AE).
     
  2. Die schriftliche Reflexion des Basismoduls wird im Umfang von 6 AE angerechnet.
    Einzelheiten sind dem  Leitfaden „Reflexion des Basismoduls“ zu entnehmen.

Welche Leistungen sind im Erweiterungsmodul zu erbringen?

Zur Erweiterung und Vertiefung der im Basismodul behandelten Themen sind im Erweiterungsmodul individuell wählbare Veranstaltungen im Umfang von 68 Arbeitseinheiten (AE) zu besuchen.

Um eine breite Qualifizierung sicherzustellen, sind Leistungen in drei von fünf Themenbereichen im Mindestumfang von jeweils 8 AE zu erbringen. Einzelheiten sind der Übersicht auf der Homepage zu entnehmen.

Bitte beachten Sie, dass Veranstaltungen aus dem Themenfeld „Akademische Schlüsselkompetenzen“ nur in begrenztem Umfang von maximal 20 AE angerechnet werden. Im Themenfeld „Lehren und Lernen“ sind die Praxiswerkstatt, die Berufsrollenreflexion sowie TSK 1, 2 oder ein TSK QB (außer Einführung und Abschluss) jeweils nur einmal anrechenbar.

Im Erweiterungsmodul besteht zudem die Möglichkeit, die Kollegiale Hospitation im Umfang von maximal 12 AE anrechnen zu lassen.

Welche Leistungen sind im Transfermodul zu erbringen?

Das Transfermodul bietet Teilnehmenden am Zertifikatsprogramm die Möglichkeit, ein selbst gewähltes hochschuldidaktisches Thema intensiv praktisch zu bearbeiten.

Sie haben dazu folgende Alternativen:

  1. Planung, Durchführung und Auswertung eines individuellen Projekts zur innovativen (Weiter-)Entwicklung der Lehrpraxis, von Studiengängen oder von fachübergreifenden Aspekten von Lehre und Studium:

    Die Lehrenden entwickeln und planen ein innovatives Projekt und setzen ihre Planung um. Die Planungsarbeit soll sich auf eine größere "Lehreinheit" beziehen - etwa auf einen gesamten Abschnitt im Studienjahr oder auf eine gesamte Veranstaltungsreihe. Das Projekt soll nach der Planung in der Praxis umgesetzt und reflektiert werden. Die Entwicklung und die Erprobung sind später in einem Bericht zu dokumentieren sowie zu präsentieren.
     
  2. Entwicklung eines persönlichen Lehrkonzepts inklusive der Planung einer Lehrveranstaltung:

    Die Lehrenden entwickeln und dokumentieren ihre Vorstellungen von ihrem persönlichen Lehrkonzept und von dessen Umsetzung anhand der Planung einer konkreten Lehrveranstaltung. Auch hier soll sich die Planung auf eine größere "Lehreinheit" beziehen. Am Ende steht ebenfalls ein Bericht. Die Lehrveranstaltungsplanung wird präsentiert.
     
  3. (Weiter-)Entwicklung eines Konzeptes im Hinblick auf das Studium:

    Die Lehrenden entwickeln und planen ein Konzept studienrelevanter Maßnahmen zur Verbesserung und Sicherung der Qualität der Lehre. Auch diese Variante soll sich auf die (Weiter-)Entwicklung eines größeren Abschnitts (zum Beispiel Modul) beziehen. Am Ende steht ein Bericht, aus dem neben der Planung auch die Implementierung dieser (Weiter-)Entwicklung hervorgeht.

Was sind die Voraussetzungen für eine Teilnahme am Transfermodul?

  1. Das Basismodul muss vollständig absolviert sein.
     
  2. Die Leistungen im Erweiterungsmodul sollten vorangeschritten sein, so dass bereits vor Beginn des Transfermoduls mindestens 24 Arbeitseinheiten erworben wurden. Das Erweiterungsmodul muss aber noch nicht abgeschlossen sein.


Der Kick-Off-Workshop für das Transfermodul findet regulär im Herbst statt.

Sollten Sie Interesse an dem Transfermodul haben, können Sie uns gerne kontaktieren:
 weiterbildung-intern(at)hspv.nrw.de.
Bei ausreichend Anfragen werden wir gerne einen zusätzlichen Termin zu einem anderen Zeitpunkt anbieten.

Übersicht vergangener Veranstaltungen

Online-Sammelband

Mit dem Online-Sammelband "Professionell lehren an der HSPV NRW" sollen vielfältige hochschuldidaktische Projekte von Lehrenden der Hochschule einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Arbeiten sind im abschließenden Transfermodul des hochschuldidaktischen Zertifikatsprogramms „Professionell lehren an der HSPV NRW" entstanden und gewähren Einblicke in die Lehraktivitäten der Lehrenden der HSPV NRW, unter Berücksichtigung innovativer Ansätze zur Verbesserung der Lehre.

In den Beiträgen werden Themen aus beiden Fachbereichen der HSPV NRW, Polizei und AV/R in den Blick genommen. Somit bietet der Online-Sammelband „Professionell lehren an der HSPV NRW“ eine große Themenvielfalt.

Kontakt

Bei hochschuldidaktischen Fragen