Interkulturelle Kompetenz Symposium 2024

24. Apr 2024Speichern
  • Duisburg
  • Veranstaltungen
Menschen sitzen in einem Veranstaltungssaal mit Blick auf die Bühne
Am 24. April 2024 lädt die HSPV NRW zum Symposium für inter- und transkulturelle Kompetenz

Unterschiedliche kulturelle Identitäten und zunehmende Diversität in unserer pluralen Gesellschaft fordern inter- und transkulturelle Kompetenzen in Polizei und öffentlicher Verwaltung. Erkenntnisse aus Forschung und Lehre nehmen vor diesem Hintergrund eine zentrale Rolle ein, können diese doch als Orientierung für die tägliche Arbeit in den Behörden dienen.

Im Rahmen eines Symposiums lädt die HSPV NRW Forschende, interessierte Lehrende und Verwaltugsmitarbeitende sowie Praktikerinnen und Praktiker im Feld der interkulturellen bzw. transkulturellen Kompetenz dazu ein, aktuelle Strömungen und Forschungsergebnisse zu diskutieren. Neben Keynotes anerkannter Expertinnen und Experten und einem prominent besetzten Podium stehen zahlreiche Fachvorträge zu spezifischen Perspektiven, wie „Vielfalt in der Stadtverwaltung“ oder „Interkulturelle Kompetenz als polizeiliches Einsatzmittel“ auf dem Programm. Im Zentrum des Austausches steht stets der erfolgreiche Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse und Best Practices in die tägliche Arbeit in Polizei und Verwaltung.

 

Anmeldung

Interessierte können sich bis zum 8. April 2024  für die Veranstaltung anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zur Anmeldung

Programm

Stand: 22.02.2024

 
08:30 UhrAnmeldung und Get together
9:15 Uhr

Begrüßung
Martin Bornträger (Präsident der HSPV NRW)

 

Rassismuskritik: Was muss ich als Polizist*in wissen? Was kann ich als Polizist*in tun? Was kann die Institution Polizei leisten?
Prof. Dr. Karim Fereidooni (Ruhr-Universität Bochum)

 

Kaffeepause

 

Unconscious Bias in Polizei und Verwaltung – Institutionell mit Vorurteilen umgehen
Jürgen Schlicher (DiversityWorks)

 

Podiumsdiskussion

  • Prof. Dr. Karim Fereidooni (Ruhr-Universität Bochum)
  • Dr. Sengül Üzüm-Zons (Polizei NRW)
  • Prof. Dr. Heidi Mescher (HSPV NRW)
  • Dr. Tagrid Yousef (Stadt Dinslaken)
  • Jürgen Schlicher (DiversityWorks)


Moderation: Asli Sevindim (Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration NRW)

 Mittagspause
 

Fachvorträge und Workshops

  • Die Welt, die wir miteinander teilen – Gedanken zur Haltung der ‚Weltoffenheit‘
    Prof. Dr. Frauke Kurbacher (HSPV NRW)
  • Das Wahlpflichtmodul "Migration und Integration" aus didaktischer Perspektive
    Prof. Dr. Katrin Möltgen-Sicking & Marcell Raschke (HSPV NRW)
  • Soziale Ungleichheit und polizeiliches Handeln in städtischen Brennpunkten
    Prof. Dr. Omar Sahrai & Petra Feldmann (Akkon Hochschule Berlin)
  • Good Practices: Diversity Management in Polizei und Verwaltung
    Prof. Dr. Heidi Mescher (HSPV NRW) & Jürgen Schlicher (DiversityWorks)
  • Heimat und Sehnsucht der Einwanderer (Publikation)
    Stephan Anpalagan (Journalist/Lehrbeauftragter HSPV NRW)
  • Vielfalt in der Stadtverwaltung – wie geht man damit um?
    Dr. Tagrid Yousef (Stadt Dinslaken)
  • Interkulturelle Kompetenz als polizeiliches Einsatzmittel
    Dr. Sengül Üzüm-Zons (Polizei NRW)
  • Autoritarismus, soziale Dominanzorientierung und Diversitätsüberzeugungen – Erklärungen menschenfeindlicher Einstellungen und Möglichkeiten zur Intervention
    Prof. Dr. Constanze Beierlein (HS Hamm-Lippstadt)
  • Projekt KViAPol - Rassismus und Diskriminierungserfahrungen im Kontext polizeilicher Gewaltausübung
    Hannah Espin Grau, Team Singelnstein (Uni FFM)
  • Struktureller Rassismus in der deutschen Außen- und Flüchtlingspolitik? Eine kritische Auseinandersetzung am Beispiel des Umgangs mit dem Krieg in der Ukraine und im Jemen
    Prof. Dr. Sabrina Munsch (HSPV NRW)
  • Projekt EQAL Polizei Düsseldorf - ein bürgernahes Format für den konstruktiven Austausch von Polizei, Ordnungs- und Servicedienst (OSD) und Bürgerinnen und Bürgern
    Josua Schneider (HSPV NRW)
  • Praxisberichte zur diversitätssensiblen Lehre: Erfahrungen und Ansätze für inklusives Lehren
    Hicham Boutouil (Uniersität Bonn)
 Feedback und Verabschiedung
16.30 UhrEnde der Veranstaltung