Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Prof. Dr. Malte Schophaus HSPV NRW - Profil

Lehre

Fachbereich
Allgemeine Verwaltung / Rentenversicherung

Fachgruppe
Sozialwissenschaften

Fächer
  • Psychologie

Curriculum Vitae

seit 2011Professor für Psychologie an der HSPV NRW, Bielefeld
2011Gründungsgesellschafter der Beratungsgenossenschaft „e-fect – dialog evaluation consulting eG“, Berlin, Beratung von Organisationen zur nachhaltigen Entwicklung
2006 - 2011Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen, Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen
-Wissenschaftlicher Referent für Forschungsevaluation und Qualitätsentwicklung, Leiter des Bereichs Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
-Berater im „Beratungsteam Niedersachsen", Beratung von Landesdienststellen im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung
2010Ausbildung zum Business-Coach (IHK)
2003 - 2006DFG-Graduiertenkolleg „Wissensgesellschaft – Wissenschaft in Anwendungs- und Beratungskontexten“, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld. Dissertation zu wissenschaftlicher Politikberatung in Nichtregierungsorganisationen (bei Prof. Dr. Peter Weingart)
2003 - 2004DAAD Research-Fellow im „Program on Science, Technology and Society“, John F. Kennedy School of Government, Harvard University, Cambridge, USA
2001 - 2003nexus – Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung, Berlin
2000 - 2001Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin (WZB), Abteilung „Zivilgesellschaft und transnationale Netzwerke“, Forschungsprojekte „Policy-Diffusion in Lokale Agenda 21 Prozessen in Deutschland“ und „Gesamtstädtische Entwicklungen der Lokalen Agenda 21 in Berlin"
1999 - 2000Ausbildung zum "Verhaltens- und Kommunikationstrainer", Arbeit, Bildung, Forschung e.V., Berlin
1994 - 2000Studium der Diplom-Psychologie und Soziologie an der Freien Universität Berlin und der University of California, Irvine, USA
1992 - 1994Freiwilligendienst (Eirene e.V.) in der Obdachlosenorganisation Focus Point, Dublin, Irland.

Forschung

Projekte

  • Krisenkommunikation in Kommunalverwaltungen. Wie können Kommunalverwaltungen angemessene Krisenkommunikation bei Ereignissen wie der Corona-Pandemie betreiben? (01.09.2020-31.08.2021 )

    Das beantragte Projekt verfolgt einen interdisziplinären Ansatz, bei dem die Thematik „Krisenkommunikation in Kommunen“ aus politikwissenschaftlicher, soziologischer und psychologischer Perspektive erforscht wird. In der Ausnahmesituation der Corona-Pandemie wird untersucht, wie Krisenkommunikation auf kommunaler Ebene funktioniert und in welcher Hinsicht sich Verbesserungsmöglichkeiten zeigen.…

    Krisenkommunikation in Kommunalverwaltungen. Wie können Kommunalverwaltungen angemessene Krisenkommunikation bei Ereignissen wie der Corona-Pandemie betreiben?

    Projektzeitraum ( - )

    Das beantragte Projekt verfolgt einen interdisziplinären Ansatz, bei dem die Thematik „Krisenkommunikation in Kommunen“ aus politikwissenschaftlicher, soziologischer und psychologischer Perspektive erforscht wird. In der Ausnahmesituation der Corona-Pandemie wird untersucht, wie Krisenkommunikation auf kommunaler Ebene funktioniert und in welcher Hinsicht sich Verbesserungsmöglichkeiten zeigen. Dabei werden insbesondere der Aspekt der Risikokommunikation, hier als Teil der Krisenkommunikation verstanden, sowie der Umgang mit Expertise, sowohl externer, als auch innerhalb der Kommunalverwaltung vorhandener, untersucht.

    Als Grundlage dienen Ansätze aus den beteiligten Disziplinen, die u.a. politikwissenschaftliche Governance-Forschung und Politikfeldanalyse, soziologische Risiko- und Expertiseforschung und die Psychologie der Risikowahrnehmung sowie der Risiko- und Krisenkommunikation umfassen. Aus soziologischer wie aus psychologischer Perspektive werden außerdem organisationswissenschaftliche Aspekte, insbesondere zum organisationellen Lernen, einbezogen. Als Ergebnis werden Hinweise zur Gestaltung von Krisenkommunikation in Kommunen vorgelegt.


    Erstellt am: 06.12.2020 16:58 Zuletzt bearbeitet am: 07.12.2020 11:10
  • Public Administration in Brazil and Germany (01.09.2014-31.08.2017 )

    Das Projekt zielt auf eine international vergleichende Publikation ab, in der zentrale Aspekte und aktuelle Entwicklungen der öffentlichen Verwaltung in Brasilien und Deutschland analysiert werden. Es ist Teil einer längerfristigen Kooperation mit Wissenschaftlerinnen der Universitäten der Stadt Porte Alegre.

    Public Administration in Brazil and Germany

    Projektzeitraum ( - )

    Das Projekt zielt auf eine international vergleichende Publikation ab, in der zentrale Aspekte und aktuelle Entwicklungen der öffentlichen Verwaltung in Brasilien und Deutschland analysiert werden. Es ist Teil einer längerfristigen Kooperation mit Wissenschaftlerinnen der Universitäten der Stadt Porte Alegre.

  • Handlungsspielräume für wertebezogenes Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung (01.09.2013-30.08.2014 )

    In öffentlichen Verwaltungen wie in privaten Unternehmen werden Maßnahmen des Personalmanagements zunehmend im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Entwicklungen diskutiert. Demographischer Wandel, Fachkräftemangel, Globalisierung, nachhaltiges Wirtschaften, Diversity und Inklusion sind zentrale Entwicklungen, die aktuelle Herausforderungen für das Personalmanagement beschreiben.

    Handlungsspielräume für wertebezogenes Personalmanagement in der öffentlichen Verwaltung

    Projektzeitraum ( - )

    In öffentlichen Verwaltungen wie in privaten Unternehmen werden Maßnahmen des Personalmanagements zunehmend im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Entwicklungen diskutiert. Demographischer Wandel, Fachkräftemangel, Globalisierung, nachhaltiges Wirtschaften, Diversity und Inklusion sind zentrale Entwicklungen, die aktuelle Herausforderungen für das Personalmanagement beschreiben.

  • Evaluation Berufsrollenreflexionsmodul (01.09.2013-31.08.2015 )

    Erstellung eines Konzeptes zur Evaluation des Moduls Berufsrollenreflexion im Studiengang Polizeivollzugsdienst.

    Evaluation Berufsrollenreflexionsmodul

    Projektzeitraum ( - )

    Erstellung eines Konzeptes zur Evaluation des Moduls Berufsrollenreflexion im Studiengang Polizeivollzugsdienst.

  • Expertise und Wissenstransfer in der kommunalen Umweltpolitik (01.12.2011-30.11.2012 )

    Expertenbasierte Politikberatung nimmt in der Wissensgesellschaft an Bedeutung zu. Diese Entwicklung ist zwar auf nationaler, bislang aber kaum für die kommunale Ebene untersucht worden. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, eine Systematik der Expertisenutzung in der kommunalen Umweltverwaltung und -politik zu entwickeln. Dazu geht das Projekt den Frage nach, a) welche Formen des Expertenwissens…

    Expertise und Wissenstransfer in der kommunalen Umweltpolitik

    Projektzeitraum ( - )

    Expertenbasierte Politikberatung nimmt in der Wissensgesellschaft an Bedeutung zu. Diese Entwicklung ist zwar auf nationaler, bislang aber kaum für die kommunale Ebene untersucht worden. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, eine Systematik der Expertisenutzung in der kommunalen Umweltverwaltung und -politik zu entwickeln. Dazu geht das Projekt den Frage nach, a) welche Formen des Expertenwissens auf kommunaler Ebene zur Vorbereitung von Entscheidungsprozessen benötigt werden, und b) in welchem organisatorischen Setting die Expertise an die kommunale Umweltpolitik und -verwaltung vermittelt wird.

  • Nachhaltige Personalentwicklung in der öffentlichen Verwaltung (24.11.2011-23.11.2012 )

    Das geplante Forschungsvorhaben will eine integrierte Perspektive auf nachhaltige Personalentwicklung für den Bereich der öffentlichen Verwaltung schrittweise entwickeln. Es sollden Fragen nachgegangen werden, a) ob eine nachhaltige Personalentwicklung als normative und integrative Konzeption für öffentliche Verwaltungen als fruchtbar und gegenüber vorliegenden Ansätzen der Personalentwicklung als…

    Nachhaltige Personalentwicklung in der öffentlichen Verwaltung

    Projektzeitraum ( - )

    Das geplante Forschungsvorhaben will eine integrierte Perspektive auf nachhaltige Personalentwicklung für den Bereich der öffentlichen Verwaltung schrittweise entwickeln. Es sollden Fragen nachgegangen werden, a) ob eine nachhaltige Personalentwicklung als normative und integrative Konzeption für öffentliche Verwaltungen als fruchtbar und gegenüber vorliegenden Ansätzen der Personalentwicklung als weiterführend bewertet werden kann, und,wenn ja, b) wie ein solcher integrierter Ansatz konzipiert werden kann, um vorliegende Personalentwicklungsinstrumenteeinzubinden und durch Integration einen qualitativen Unterschiedzu erzeugen.

Publikationen

Kategorie: Buchbeiträge


Kategorie: (Zeitschriften-) Aufsätze


Kategorie: Bücher/Herausgeberschaften