Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

IPK-Workshop Polizei- und Kriminalitätsforschung

Von Prof. Dr. Daniela Pollich Forschung und Transfer IPK Veranstaltungen
© H_Ko - stock.adobe.com

Möglichkeiten, Hemmnisse und Perspektiven

Bereits seit zehn Jahren unterstützt und fördert das IPK polizei- und kriminalwissenschaftliche Forschung an der HSPV NRW. Zum weiteren Ausbau der Unterstützungsmöglichkeiten für Sicherheitsforschung an der Hochschule veranstaltet das IPK am 29. Oktober 2021 einen Workshop, zu dem neben den IPK-Mitgliedern alle interessierten Lehrenden und Forschenden herzlich eingeladen sind.

Insbesondere soll den folgenden Fragen nachgegangen werden:

  • Was sind die Hemmnisse und Barrieren für mehr Forschung an der HSPV NRW?
  • Was sind wirkungsvolle Fördermöglichkeiten und Perspektiven für Forschungsaktivitäten?

Die Veranstaltung wird durch zwei Kurzvorträge von Andrea Bauer (Dezernat 14.2, Forschungsadministration) und Berit Schlierkamp (Dezernat 14.2, Forschungsförderung) eröffnet. Hierbei werden deren Tätigkeitsbereiche sowie die Unterstützungsmöglichkeiten bei der internen Projektförderung und der Drittmittelförderung seitens der Verwaltung kurz vorgestellt und erläutert.

Workshops

Zentraler Bestandteil der Veranstaltung sind sodann zwei parallel stattfindende Workshops, in denen insbesondere die Forschungsinteressierten ihre Sichtweisen einbringen können. Im Rahmen dieses offenen Formates soll herausgearbeitet werden, was die Teilnehmenden bislang von Forschung abhält, warum sie gegebenenfalls noch keinen Antrag gestellt haben und welche offenen Fragen oder sonstigen Hemmnisse bestehen. Hieraus soll (für die künftige Arbeit von IPK und Dezernat 14.2) abgeleitet werden, welche Arten der weiteren Unterstützung für Forschende hilfreich sein könnten, bislang jedoch fehlen.
 

Workshop 1

Der erste Workshop befasst sich insbesondere mit den Möglichkeiten der internen Projektförderung. Zielpublikum sind alle Personen, die sich für eine IPK-interne Förderung interessieren, beispielsweise neue Lehrende an der HSPV NRW oder neue IPK-Mitglieder sowie insbesondere an Forschung interessierte Polizeibeamtinnen und -beamte. Hintergrundinformationen werden durch Andrea Bauer (Dezernat 14.2) und Prof. Dr. Vanessa Salzmann (IPK) bedarfsabhängig in den Workshop eingebracht. Die Moderation übernimmt Andreas Ruch (IPK).
 

Workshop 2

Der zweite Workshop befasst sich insbesondere mit den Möglichkeiten der Drittmittelförderung. Zielpublikum sind vor allem Forschende, die schon länger der HSPV NRW beziehungsweise dem IPK angehören und Drittmittelforschung betreiben möchten, genauso wie Lehrende, die schon im Bereich der Drittmittelforschung aktiv sind oder sich konkret dafür interessieren. Hintergrundinformationen werden durch Berit Schlierkamp (Dezernat 14.2) und Bernhard Frevel (IPK) bedarfsabhängig in den Workshop eingebracht. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Daniela Pollich (IPK).

Anmeldung

Die Veranstaltung findet online am 29. Oktober 2021 von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr statt. Aufgrund des Workshopcharakters des zweiten Teils ist die Zahl der Teilnehmenden auf 30 Personen begrenzt. Die Einladung richtet sich an alle Angehörigen der HSPV NRW.
 

Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 24. Oktober 2021 unter veranstaltungen(at)hspv.nrw.de unter Angabe des Workshops, für den Sie sich interessieren, an.

Mehr zu Forschung und Transfer