Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Praxistipp eines ILIAS-EinsteinsLehrveranstaltungsdokumentation mit ILIAS-Sitzung

Jochen Schramm, Lehrender am Studienort Gelsenkirchen und ILIAS-Einstein, gibt praktische Hinweise zur Dokumentation von Lehrveranstaltungen in ILIAS

Die Dokumentation von Inhalten, die in Lehrveranstaltungen behandelt wurden sowie die Protokollierung von dort erreichten Zielen, hat für den Lernerfolg im Studium eine zentrale Bedeutung. Auch, wenn sie bei vielen Lernenden unbeliebt sind, erfüllen „Stundenprotokolle“ diesen Zweck in herausragender Weise. Dabei kommt es nicht darauf an, von wem solche Protokolle gefertigt werden – aus didaktischer Sicht ist hier zu empfehlen, diese Aufgabe wechselnd den Lernenden zu übertragen. Entscheidend sollte sein, dass die wesentlichen Inhalte skizziert und erreichte Ziele vollständig erfasst werden.

In vielen Fällen, in denen Protokolle zur Lehrveranstaltungsdokumentation erstellt werden, wird ein Textverarbeitungsprogramm genutzt. Die verschiedenen Protokolldateien werden dann unter dem Datum der Veranstaltung und/oder unter dem zentralen Inhalt in einem Ordner abgelegt und teilweise in ILIAS zum Download angeboten. Dabei gehen häufig Bezüge zu Medien, die in der Lehrveranstaltung genutzt wurden, verloren oder sie müssen auf umständlichen Wegen bereitgestellt werden.

Eine gute Möglichkeit, dieses Manko auszugleichen, stellt das Lehr- und Lernmanagementsystem ILIAS mit dem Objekt „Sitzung“ zur Verfügung. Alle in der Lehrveranstaltung genutzten Medien, zum Beispiel Videos, Präsentationen, Textdateien oder Bilder (auch Fotos von Whiteboards oder Metaplanwänden), lassen sich mit dem eigentlichen Protokoll derart verknüpfen, dass sie aus dem Protokoll heraus direkt geöffnet werden können. Dadurch haben interessierte Lesende die Möglichkeit, sich umfassend über die gesamte Veranstaltung zu informieren.

Einen kleinen Nachteil möchte ich nicht verschweigen: Die Texteingabe im Sitzungsobjekt ist sehr einfach gehalten und bietet keinen aus Textverarbeitungsprogrammen gewohnten Komfort (beispielsweise automatische Nummerierung, Listen mit Spiegelstrichen und Einrückungen etc.). Solche Formatierungen müssen bewusst und manuell bei der Eingabe erzeugt werden. Ich persönlich denke, dass dies zu verschmerzen ist, da es auf den Inhalt ankommt und der Vorteil der „Vernetzung“ mit den genutzten Medien überwiegt.

Wie mit dem Sitzungsobjekt ein Protokoll in ILIAS erstellt und verschiedene Materialien zugeordnet werden können, wird in dem folgenden Video Schritt für Schritt erklärt.
Nachahmen ist ausdrücklich erwünscht!

Lehrveranstaltungsdokumentation mit ILIAS-Sitzung