Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Perspektiven aus Russland und der UkraineNeue Podcast-Folge

HSPV-Lehrender setzt sich im Rahmen eines Podcasts mit dem Ukraine-Krieg auseinander

Die Lage ist dramatisch. Während die Ausmaße des Krieges in der Ukraine immer deutlicher werden, wird es zugleich immer schwieriger, in Russland über den Krieg zu sprechen und diejenigen zu unterstützen, die sich dort für Frieden und Demokratie engagieren.

Prof. Dr. Christian Krell, Lehrender für Politikwissenschaft und Soziologie an der HSPV NRW in Köln, hat sich in einem Podcast mit der Situation in beiden Ländern auseinandergesetzt. Er hat mit Marcel Röthig gesprochen, der für die Friedrich-Ebert-Stiftung das Büro in der Ukraine leitet, und mit Peer Teschendorf, der die Friedrich-Ebert-Stiftung in der Russischen Föderation vertritt. Im gemeinsamen Gespräch erfährt Christian Krell aus erster Hand, wie die aktuelle Lage in den jeweiligen Ländern ist, wie eine „Roadmap“ zu möglichen Friedensszenarien.

Krell: „Die Podcast-Folgen in der 'Zukunft gerecht'-Reihe sind immer spannend und bedeuten mir viel. Diese Folge war unglaublich bewegend. Wir haben über den Alltag im Krieg und die Zensur gesprochen und darüber, welche Wege es raus aus der aktuellen Situation geben kann. In all dem Schrecklichen gibt es auch etwas Hoffnungsvolles: Die Geburt von Mira - die Friedliche.“

Die Podcast-Folge ist unter anderem in der FES-Soundcloud und bei Spotify verfügbar.

SoundcloudSpotify