Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Bohlken, Eike (2020): Meinung und Wissen in der polizeilichen Berufsethik. In: Polizei.Wissen - Themen polizeilicher Bildung, hrsg. v. Jonas Grutzpalk, Jahresheft 2020 "Ethik für die Polizei", hrsg. v. Michael Borowski, S. 6-9. Meinung und Wissen in der polizeilichen Berufsethik

Titel:
Meinung und Wissen in der polizeilichen Berufsethik

Jahr(gang):
2020

(Erst-)Autor:

Name der Zeitschrift:
Polizei.Wissen - Themen polizeilicher Bildung

Heft/Ausgabe:
Jahresheft 2020 "Ethik für die Polizei"

Seiten von-bis:
6-9

Beschreibung:
Ausgehend von Erfahrungen aus der Lehre im Studiengang Polizeivollzugsdienst an der HSPV wird das Verhältnis von Meinung und Wissen in der polizeilichen Berufsethik analysiert. Viele Studierende tendieren zu einem Subjektivismus der persönlichen Meinung. Diese Haltung steht einerseits dem objektiven Anspruch der Ethik entgegen. Andererseits bietet sie didaktische Anknüpfungspunkte zu wichtigen Themen der Polizeiethik (Vielfalt innerhalb der Polizei, individuelle moralische Verantwortung für das eigene berufliche Handeln, Gewissen).

Schlagworte:
Polizeiliche Berufsethik, Meinung, Objektivität der Ethik, Subjektivismus, Pluralismus