Skip to NavSkip to Content
© photoguns - stock.adobe.com
Allgemeines Von Heike Lücking

UPDATE Coronavirus Aktuelles Update

Informationen zum Arbeiten im Homeoffice | Tipps für erfolgreiche Online-Lehre

NachrichtenTimeline

Nachrichten Timeline

Aktuelles Update des Krisenstabs Update vom 23.03.2020

Die HSPV NRW ist eine systemrelevante Hochschule, deren Aufgabe es ist, zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit des Staates beizutragen. Durch die Auftrechterhaltung des Dienstbetriebes sorgen wir dafür, dass die Polizei und die öffentliche Verwaltung jetzt und in Zukunft handlungsfähig bleiben.

Bei den Lehrenden sowie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern handelt es sich um sogenannte „Schlüsselpersonen“ im Sinne des Erlasses des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.
Sie sind daher berechtigt, die „Notbetreuung“ an den Schulen und KiTas in Anspruch zu nehmen.
Auf Antrag per E-Mail kann Ihnen beim   Personaldezernat oder von den Abteilungsleitungen am jeweilgen  Studienort eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt werden.

Da das Präsenzstudium an der Hochschule seit dem 16.3. ausgesetzt ist und in alternative Lehr- und Lernformate ausgelagert wurde, wird künftig auf eine Aktualisierung der Fallzahlen an dieser Stelle verzichtet. Der Krisenstab erhebt täglich die aktuelle Lage. Derzeit gibt es an der HSPV NRW acht bestätigte Coronavirus-Fälle.

Die Bundesregierung hat heute noch einmal darauf hingewiesen, dass die Reduzierung von Kontakten entscheidend ist, um die rasante Verbreitung des Coronavirus in Deutschland einzudämmen. Bund und Länder verständigten sich auf eine Erweiterung der beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte.

Für unsere Hochschule bedeutet das:

  • Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
     
  • Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, die Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiterhin möglich.

Die Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Den kompletten Beschluss finden Sie  hier.
Alle aktuellen Nachrichten aus NRW finden Sie auf der  Website der Landesregierung.

Für eine übersichtliche Darstellung von virtuellen Lehr- und Lernangeboten an der HSPV NRW wurde der Bereich  Studium und Lehre online eingerichtet.

Wichtiges Update zum Thema Prüfungen Update vom 19.03.2020

Das Prüfungsamt passt die bisherige Praxis an die derzeitige Lage an.

Das Prüfungsamt teilt in Ergänzung zum Schreiben vom 16.3.2020 mit, dass die bisherige Praxis zur Ableistung von Prüfungen an die derzeitige Lage angepasst werden muss. Es gelten bis zum 19.4.2020  die folgenden Regelungen. Prüfungen, die zeitlich nach diesem Termin liegen, werden zu einem späteren Zeitpunkt beurteilt.

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle an der HSPV NRW ist auf fünf angestiegen. Davon gelten zwei wieder als gesund.

 

IT-Sicherheit

Durch die Corona-Krise wird verstärkt Telearbeit in Anspruch genommen. Da die aktuelle Situation jedoch von Kriminellen ausgenutzt wird, indem beispielsweise Schadsoftware und/oder Fake News in Umlauf gebracht werden, bittet die Hochschule hinsichtlich der Informationssicherheit auf einen achtsamen Umgang mit Informationstechnik, E-Mails und den erforderlichen Medien.

Welchen entscheidenden Beitrag können Sie leisten?

  • Die dienstliche Informationstechnik ist nur für dienstliche Zwecke zu nutzen. Privates Surfen und privates Streaming sind zu unterlassen.
  • Private IT-Geräte und Software sind in der Regel nicht für dienstliche Zwecke zu nutzen. Hierzu zählt jedoch nicht die private IT-Infrastruktur zur Nutzung der Telearbeit.
  • Dienstliche E-Mails sind keinesfalls an private E-Mail-Postfächer weiterzuleiten. Nutzen Sie bitte Ihren Zugang zum Postfach über Roundcube, falls Sie über keinen Telerechner beziehungsweise über kein iPad verfügen.
  • E-Mails mit Links oder Anhängen sowie Mails, die Sie zum raschen Handeln auffordern, bedürfen Ihrer besonderen Wachsamkeit.
  • Nutzen Sie bitte ausschließlich seriöse Informationsquellen, wie Webseiten von zuständigen Behörden oder des  Robert Koch-Instituts.
     

Bei Fragen zur dienstlichen IT wenden Sie sich bitte an die IT-Hotline der HSPV NRW: Tel: 0209-1659-5555 .
Bei Spamverdacht oder Fragen in Sachen Informationssicherheit wenden Sie sich bitte an
 informationssicherheit(at)hspv.nrw.de
oder an Oxana Yefymenko, Leiterin Dezernat 23, Tel: 0209-1659-2400,   oxana.yefymenko(at)hspv.nrw.de.

Hausarbeiten GS 1 und HS 1.4: Abgabe auch in elektronischer Form möglich Update vom 18.03.2020

Die Abgabe der Hausarbeiten in den Modulen GS 1 und HS 1.4 ist neben der persönlichen oder postalischen Form ab sofort und vorübergehend auch in elektronischer Form möglich. Zulässig sind hierbei ausschließlich Fassungen im PDF-Dateiformat.
Studierende, die ihre Hausarbeit bereits ausgedruckt und persönlich abgegeben oder per Post verschickt haben, werden um Nachreichung einer elektronischen Fassung gebeten.

Weitere Informationen und Hinweise hierzu können Sie den folgenden Dateien entnehmen:


Hinweis Dienstreisen

Leider kann bis zum 19. April nicht über Dienstreiseanträge entschieden werden. Dies gilt zunächst auch für Dienstreisen über diesen Termin hinaus. Die Entscheidung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, da wir die weiteren Entwicklungen abwarten müssen.

Bibliotheken bleiben weiterhin geöffnet Update vom 17.03.2020

Wie bereits angekündigt, bleiben die Bibliotheken mit Einschränkungen zur Prüfungsvorbereitung geöffnet. Wir bitten Sie jedoch, sich an die Hygieneempfehlungen des Robert Koch-Instituts zu halten. Das bedeutet: möglichst zwei Meter Abstand halten und auf alle Begrüßungsrituale, wie Händeschütteln und Umarmungen, verzichten. Und natürlich gilt immer: konsequent Hände waschen!

Was geht gerade nicht? Leider sind eine individuelle Nutzung der Hochschulbibliothek als Lern- und Arbeitsort sowie Raumbuchungen (Einzel- und Gruppenarbeitsräume) unter diesen Umständen nicht möglich. Bitte versuchen Sie, den Besuch der Bibliothek auf ein notwendiges Maß zu reduzieren.

Wenn Sie Fragen an die Bibliotheken (zum Beispiel zur Ausleihe oder zur Literaturrecherche) haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail oder telefonisch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die geänderten Öffnungszeiten für die einzelnen Studienorte finden Sie  hier.

Prüfungen finden an den regulär geplanten Terminen statt Update vom 16.03.2020

Die Lage ist nach wie vor hoch dynamisch und erfordert schnelles und umsichtiges Handeln. Der Krisenstab der HSPV NRW dankt daher allen Mitgliedern der Hochschule für ihre hervorragende Kooperation und den besonnenen Umgang mit der kurzfristigen Entscheidung, das Präsenzstudium bis zum 19.4. auszusetzen.

Wie bereits angekündigt, finden Prüfungen an den regulär geplanten Terminen statt.
Weitere Informationen zur Fortführung des Prüfungsbetriebs an der HSPV NRW finden Sie  hier.

Die  Studierendenberatung steht, als Ansprechpartner für Themen rund ums Studium, auch weiterhin telefonisch und per Mail zur Verfügung.

Präsenzstudium an der HSPV NRW wird bis zum 19.4.2020 ausgesetzt Update vom 15.03.2020, 16:35 Uhr

Der Studienbetrieb an der HSPV NRW wird mit dem Ziel aufrechterhalten, den Studienerfolg weiterhin zu gewährleisten. Das Präsenzstudium an der HSPV NRW wird von Montag, den 16.3., bis zum Sonntag, den 19.4.2020, ausgesetzt – analog zu der von der Landesregierung für Hochschulen und Schulen angekündigten Frist. Das bedeutet konkret, dass Studierende in Absprache mit den Lehrenden in dieser Zeit geeignete Lehr- und Lernformate, wie etwa das Selbststudium, Fallbearbeitungen und Online-Sprechstunden, über ILIAS nutzen.

Die Prüfungen an der HSPV NRW werden an den regulär geplanten Terminen, analog zu den Abiturprüfungen, durchgeführt.

Die Bibliotheken an den Studienorten bleiben, mit Einschränkungen, zur Prüfungsvorbereitung geöffnet. Es ist jedoch keine Nutzung als Lernort möglich.

Um das Risiko für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung ebenfalls zu minimieren, werden die derzeit geltenden Teleheimarbeitsregelungen ausgeweitet. Auf diese Weise soll auch die Kinderbetreuung sichergestellt werden.

Alle Veranstaltungen und Dienstreisen, die nicht unmittelbar zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs notwendig sind, werden verschoben oder entfallen. Dies gilt auch für den Hochschultag.

Abstimmung mit dem NRW-Innenministerium Update vom 15.03.2020, 13:30 Uhr

Der Krisenstab der HSPV NRW ist in ständiger Abstimmung mit dem Ministerium des Innern des Landes NRW und wird Sie an dieser Stelle noch heute über die weiteren Entwicklungen informieren.

Der Studien- und Prüfungsbetrieb an der HSPV NRW ist bis auf Weiteres aufrechtzuerhalten Update vom 13.03.2020

Aufgrund der aktuellen Erlasslage aus dem Ministerium des Innern des Landes NRW ist der Studien- und Prüfungsbetrieb an der HSPV NRW bis auf Weiteres aufrechtzuerhalten.

Der Krisenstab der Hochschule beobachtet die Lage weiterhin und wird an dieser Stelle bei Veränderungen erneut informieren.

Informationen des Prüfungsamtes Update vom 11.03.2020

Studierende, die aufgrund von Erkrankungen nicht an den Prüfungen teilnehmen können, müssen gemäß dem grundsätzlichen Verfahren auch bei „coronabedingten Erkrankungen“ oder Verhinderungen (zum Beispiel Quarantäne) einen Prüfungsrücktritt beantragen.

Entsprechende Nachweise (beispielsweise Atteste) sind auf dem gewohnten Wege zu übermitteln.

Das Prüfungsamt bewertet die Lage täglich neu und wird über etwaige Absagen auf der Homepage der HSPV NRW informieren.


Darüber hinaus ist die die HSPV NRW um eine stetige Aktualisierung der veröffentlichten Informationen bemüht. Daher wurde auch das folgende Schaubild erstellt (Sie finden die Grafik zusätzlich im Downloadbereich):

Quelle: Presse- und Informationsamt Stadt Münster
Quelle: Presse- und Informationsamt Stadt Münster

Der Krisenstab beobachtet die Situation und erörtert notwendige Maßnahmen Update vom 10.03.2020

Veranstaltungen, die nicht zwingend zur Aufrechterhaltung des Studien- und Dienstbetriebs notwending sind, werden besonders geprüft und ge­ge­be­nen­falls abgesagt.

Aus diesem Grund wird der für den 24.3. geplante Gesundheitstag in der Zentrale der HSPV NRW in Gelsenkirchen verschoben. Der Nachholtermin soll noch in diesem Jahr stattfinden. Dazu wird zeitnah ein Termin gesucht und bekanntgegeben. Der Hochschultag, der Ende April stattfinden soll, ist noch nicht betroffen.

Die HSPV NRW hat das Reinigungsverhalten an den Studienorten umgestellt. Die Reinigung findet desinfizierend, d.h. mit einem speziellen Reinigungsmittel, statt. Darüber hinaus wurden die zu reinigenden Flächen erweitert (zum Beispiel Türklinken).

Eine wichtige Präventionsmaßnahme ist der vorbeugende Gesundheitsschutz. Bleiben Sie bitte zu Hause, wenn Sie krank sind oder sich nicht gut fühlen. Wenn Sie zu einer besonderen Risikogruppe gehören oder Ihr Immunsystem geschwächt ist, besprechen Sie vorbeugende Maßnahmen bitte mit Ihrem Arzt.

HSPV NRW verschiebt drei Veranstaltungen Update vom 02.03.2020

Die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW (HSPV NRW) hat sich als Präventivmaßnahme dazu entschieden, drei in den nächsten 14 Tagen anstehende Veranstaltungen zu verschieben, die nicht direkt mit dem Studienbetrieb in Zusammenhang stehen.

Dabei handelt es sich um:

  1. einen Selbstverteidigungskurs für Frauen der HSPV NRW am 5. März (Zentralverwaltung in Gelsenkirchen), da es bei den Übungen zu engem Körperkontakt kommt.
     
  2. Die Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen im Studiengang Master of Public Management am 6. März in der Zentralverwaltung in Gelsenkirchen mit über 100 Personen aus NRW. Die feierliche Übergabe der Masterzeugnisse und -urkunden soll nicht durch unnötige Sorgen vor einer Infektion überschattet werden. Sie wird an einem späteren Termin nachgeholt.
     
  3. Die offizielle Eröffnung des Studienorts Aachen am 16. März mit über 150 Personen. Die Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.


Die Hochschulleitung erklärte hierzu, dass derzeit im Einzelfall geprüft und entschieden werde, ob eine Veranstaltung abgesagt werden müsse, da man eine unnötige Gefährdung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern verhindern möchte.

Darüber hinaus wurde heute ein weiterer bestätigter Fall von Coronavirus an der HSPV NRW in Mülheim an der Ruhr bekannt. Es handelt sich um eine Studentin, die sich seit Mitte Februar im Praxisabschnitt befindet und somit zum Zeitpunkt der Ansteckung nicht an der Hochschule war.

Erster bestätigter Fall an der HSPV NRW am Studienort Aachen Update vom 29.02.2020

Die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW (HSPV NRW) am Studienort Aachen wurde gestern Abend darüber informiert, dass sich ein erster Verdachtsfall von Coronavirus bestätigt hat. Ein Studierender aus Heinsberg hatte sich mit dem Virus angesteckt. Der junge Mann befindet sich in häuslicher Isolation, es geht ihm soweit gut und er leidet aktuell nur unter leichten Symptomen.

Die Hochschule steht in engem Austausch mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Heinsberg und unternimmt alle notwendigen Schritte zum Schutz direkt Betroffener sowie der sonstigen Mitglieder der Hochschule. Eine Schließung des gesamten Studienortes Aachen ist nach Einschätzung des Gesundheitsamtes derzeit nicht notwendig.

Mitglieder der Hochschule, die seit dem mutmaßlichen Infektionszeitpunkt in direktem Kontakt mit der infizierten Person gestanden haben, werden direkt vom Gesundheitsamt darüber in Kenntnis gesetzt, welche weiteren Schritte nötig sind. Darüber hinaus wurden betroffene Angehörige des Studienortes Aachen entsprechend informiert.

Für Rückfragen oder um Anfragen im Bedarfsfall schnell und gezielt an die richtigen Ansprechpersonen weiterzuleiten, hat die Hochschule die Mailadresse  corona(at)hspv.nrw.de eingerichtet.

HPSV NRW richtet Krisenstab ein Update vom 28.02.2020

Die HPSV NRW hat präventiv einen Krisenstab eingerichtet, der nun seine Arbeit aufnehmen und die Lage begleiten wird.

Die HSPV NRW hat gestern aktualisierte Informationen zum Coronavirus, zur Handhygiene sowie zum Umgang mit der Krankheit herausgegeben.

Ein wichtiges Instrument zur Eindämmung des Virus ist die Handhygiene. Dazu dienen die Desinfektionsmittelspender der HSPV NRW. Das Aufstellen weiterer Desinfektionsmittel, beispielsweise in Toilettenanlagen und Eingangsbereichen, soll ausgeweitet werden. Außerdem soll auf Händeschütteln verzichtet werden.

Darüber hinaus wird um einen verantwortungsvollen Umgang mit Infektionskrankheiten gebeten. Dazu gehört, bei Verdachtsfällen umgehend telefonisch einen Arzt zu kontaktieren und bei Erhärtung des Verdachts zu Hause zu bleiben, um eine Ausbreitung innerhalb der Hochschule zu vermeiden.

Für Ihre und unsere Gesundheit
Für Ihre und unsere Gesundheit
Wir verzichten vorläufig auf das Händeschütteln und schenken Ihnen ein Lächeln. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Umgang der HSPV NRW mit dem Coronavirus Meldung vom 27.02.2020

Nordrhein-Westfalen hat erste bestätigte Coronavirus-Fälle. Die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW (HSPV NRW) hat Lehrende, Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung bereits per Mail für die Situation sensibilisiert.