Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

PrüfungenPrüfungen während der Corona-Krise

Studierende erklären Corona-Regelungen an den Studienorten

Aktuelle Corona-Regelungen an den Studienorten der HSPV NRW Landestudierendenvertretung

Prüfungen

Schnelltests für den Prüfungsbetrieb Hinweise zur Selbsttestung

Wie angekündigt, werden in der kommenden Woche an der HSPV NRW Schnelltests zur Eigenanwendung für die Klausuren und für die Präsenzprüfungen verfügbar sein. Alle Studierenden erhalten für jede Klausur einen Schnelltest zur Eigenanwendung. Diese Tests liegen am jeweils ersten Klausurtag des Hauptlaufs komplett, auch für die folgenden Klausuren, auf dem Platz bereit.

Die Möglichkeit der Selbsttestung ist für die Sicherheit während der Klausuren und Prüfungen ein Add-on und ergänzt das bestehende Konzept aus Abständen, Spuckschutzwänden und Hochleistungsluftfiltern.
Durch den Einsatz der Tests bietet sich im Fallmanagement die Möglichkeit, noch gezielter zu agieren. Bei Wiederholungs- und Nachzüglerklausuren gilt das Verfahren analog.

Aufhebung nicht bestandener Hauptläufe Allgemeinverfügung des Prüfungsausschusses

Wie im Corona-Newsletter vom 9. März 2021 angekündigt, liegt inzwischen eine Allgemeinverfügung des Prüfungsausschusses der HSPV NRW zur Aufhebung nicht bestandener Hauptläufe für die Klausuren in den Studienabschnitten S 1 bis S 4 (Fachbereich AV/R) sowie im Grundstudium, Hauptstudium 1 und Hauptstudium 2 (Fachbereich Polizei) vor. 

Die entsprechende Verfügung steht als Download auf den Seiten des Prüfungsamtes zur Verfügung.

Informationen zum weiteren Prüfungsbetrieb

Die HSPV NRW bleibt bis auf Weiteres, mindestens jedoch bis 14. Februar 2021, im bisherigen Online-Betrieb. Das bedeutet, der Studienbetrieb findet komplett in digitalen Formaten statt. 

Die anstehenden Klausuren werden unabhängig davon zu den aktuell vorgesehenen Terminen in Präsenz stattfinden. Dies gilt immer unter dem Vorbehalt, dass eine mögliche Änderung der Corona-Schutzverordnung die Durchführung nicht ausdrücklich untersagt.
Bezüglich der Hauptläufe der verschobenen Klausuren (S3 / HS1 / S1) bleibt es nach derzeitigem Stand bei dem bisher geplanten Zeitfenster. Aktuell wird allerdings geprüft, die Klausurtermine zu entzerren. Dadurch können sich bei den genauen Terminen noch kleine Verschiebungen von einigen Tagen ergeben.

Mündliche Prüfungen, die einen Erstversuch darstellen, werden während des reinen Online-Betriebs ausschließlich online durchgeführtMündliche Wiederholungsprüfungen sollen aufgrund des möglichen endgültigen Nichtbestehens der Bachelorprüfung weiterhin ausschließlich in Präsenz und nicht vor dem 1. Februar 2021 stattfinden. Ausnahmen sind nur bei Studierenden möglich, denen im Falle des wiederholten Nichtbestehens aufgrund der einschlägigen Jokerregelung noch ein zusätzlicher Wiederholungsversuch zur Verfügung stehen würde.

Hinweise zu mündlichen Prüfungen Coronabedingte Anpassungen des Prüfungsbetriebs

Aufgrund der derzeitigen pandemiebedingten Einschränkungen hat der Vorsitzende des Prüfungsausschusses folgende Eilentscheidung getroffen:

Fachgespräche und Kolloquien sowie sonstige mündliche Vorträge (Seminare, Referate etc.) im Zeitraum von November 2020 bis Januar 2021 finden für alle Studiengänge der HSPV NRW grundsätzlich in Präsenz statt. Den Lehrenden soll jedoch die Möglichkeit einer Verlegung in Online-Formate gegeben werden. Dabei soll bei einer Prüfgruppe aus einem Kurs eine einheitliche Prüfungsdurchführung erfolgen (nur relevant für das Fachgespräch). Für die Online-Kurse des Fachbereichs AV/R werden alle mündlichen Prüfungen im Rahmen von Online-Formaten durchgeführt.

Diese Regelung gilt somit auch für die Kolloquien von Studierenden des Einstellungsjahrgangs 2017, die das Studium aufgrund fehlender Vorleistungen verlängern mussten.

Wiederholungstermine sind von einer Online-Regelung ausdrücklich ausgenommen. Diese finden weiterhin in Präsenz statt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Schreiben.

Hinweise zu den Klausuren der Einstellungsjahrgänge 2018 und 2019 Allgemeinverfügung des Prüfungsausschusses der HSPV NRW


1. Für die Studierenden des Einstellungsjahrgangs 2019 im Studiengang Polizeivollzugsdienst

gelten die Klausurversuche

in den Modulen GS 2 bis GS 6, Strang A
am 25.05.2020, 27.05.2020, 29.05.2020, 03.06.2020 und 05.06.2020

sowie

Strang B
am 08.06.2020, 10.06.2020, 12.06.2020, 15.06.2020 und 17.06.2020

mit Bekanntgabe am 07.08.2020 als nicht unternommen, sofern diese mit „nicht ausreichend“ bewertet wurden.
Diese Entscheidung gilt nicht für Klausurversuche, die aufgrund eines Rücktritts ohne Grund oder eines Täuschungsversuches mit „nicht ausreichend“ bewertet wurden.
Prüfungen für Studierende des Einstellungsjahrgangs 2018, die die Klausurtermine als Nachhol- oder Wiederholungstermin wahrgenommen haben, bleiben von dieser Regelung ebenfalls unberührt.


2. Für die Studierenden des Einstellungsjahrgangs 2018 im Studiengang Polizeivollzugsdienst

gelten die Versuche

in den Modulen HS 2.2 (Aktenbearbeitung)
vom 29.06.2020

sowie

HS 2.3 (Klausur) 
vom 03.07.2020

mit Bekanntgabe am 28.08.2020 als nicht unternommen, sofern diese mit „nicht ausreichend“ bewertet wurden.
Diese Entscheidung gilt nicht für Klausurversuche, die aufgrund eines Rücktritts ohne Grund oder eines Täuschungsversuches mit „nicht ausreichend“ bewertet wurden.
Prüfungen für Studierende des Einstellungsjahrgangs 2017, die die Klausurtermine als Nachhol- oder Wiederholungstermin wahrgenommen haben, bleiben von dieser Regelung ebenfalls unberührt.


3. Für die Studierenden des Einstellungsjahrgangs 2019 in den Studiengängen

  • Kommunaler Verwaltungsdienst
  • Staatlicher Verwaltungsdienst
  • Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre
  • Rentenversicherung
     

gelten die Versuche in den Modulen
 

  • 3.2 StuG II vom 25.05.2020
  • 4.1 ArGV I vom 26.05.2020
  • 4.2 ArGV II vom 28.05.2020
  • 6.5 KFM/SFM vom 29.05.2020
  • 6.2 GrArV vom 29.05.2020


mit Bekanntgabe am 24.07.2020 als nicht unternommen, sofern diese mit „nicht ausreichend“ bewertet wurden.
Diese Entscheidung gilt nicht für Klausurversuche, die aufgrund eines Rücktritts ohne Grund oder eines Täuschungsversuches mit „nicht ausreichend“ bewertet wurden.
Prüfungen für Studierende des Einstellungsjahrgangs 2018, die die Klausurtermine als Nachhol- oder Wiederholungstermin wahrgenommen haben, bleiben von dieser Regelung ebenfalls unberührt.



Hinweise

  • Sofern gegen bereits bekannt gegebene Entscheidungen gem. Nr. 1 bis 3 Widersprüche eingereicht wurden, wird um Rücknahme gebeten (zum Beispiel per Mail an pruefungsamt(at)hspv.nrw.de). Sofern ein Bevollmächtigter den Widerspruch erhoben hat, wird um Rücknahme durch diesen gebeten.
  • Die Bereinigung der Datensätze in der Software wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Es wird daher darum gebeten, von diesbezüglichen Anfragen abzusehen.
  • Die Prüfungstermine zum ersten Wiederholungstermin stellen für alle Studierenden gem. Nr. 1 bis 3  (unabhängig von einem etwaigen Eintrag in den Webtools) den Erstversuch dar. Aus technischen Gründen wird für einen Übergangszeitraum der Versuch als „Wiederholungsversuch“ ausgewiesen. Auf dem Zeugnis wird dieser Eintrag nicht erscheinen.
  • Gesonderte Bescheide ergehen nicht.

Hinweise zu Prüfungsrücktritten Aktuelle Informationen des Prüfungsamts

Aufgrund der aktuellen Lage und der damit  verbundenen Verschiebung von Klausurterminen wird es im Mai und Juni 2020 ein geballtes Klausuraufkommen geben. Diesbezüglich möchte das Prüfungsamt auf einige Dinge hinweisen:


Bearbeitungsdauer

Anders als sonst üblich, kann es im Mai und Juni dazu kommen, dass die Bearbeitung von Prüfungsrücktritten mehrere Tage in Anspruch nehmen kann. Wir bitten dringend von Sachstandsanfragen abzusehen, da dies die für die Bearbeitung notwendigen Ressourcen anderweitig binden würde.

Für einen Nachweis der Übersendung archivieren Sie bitte Ihre gesendeten Nachrichten oder automatische Eingangsbestätigungen beziehungsweise Sendungsbelege (zum Beispiel Faxberichte, Beleg über Versendung eines Einschreibens).


Vorgehen im Rücktrittsfall

Um eine zügige Bearbeitung zu gewährleisten, beachten Sie bitte folgende Hinweise:


Krankmeldung beim Prüfungsamt


Nachweis

  • Qualifiziertes ärztliches Attest beziehungsweise Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung (vgl. Hinweise zum Rücktritt auf der Homepage der HSPV NRW)
     
  • Glaubhaftmachung notwendig
     
  • Bloßer Hinweis des Arztes auf Prüfungsunfähigkeit reicht nicht aus (keine reine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung)
     
  • Genaue Angaben zu Krankheitssymptomen notwendig
     
  • Auswirkung auf Leistungsfähigkeit beschreiben


Sollte das Prüfungsamt weitere Angaben oder Unterlagen benötigen, werden Sie per E-Mail an Ihre HSPV-Mail Adresse darüber informiert.

Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Postfach leer ist. Des Weiteren sollten Sie regelmäßig nachsehen, ob wichtige E-Mails seitens des Prüfungsamtes eingegangen sind.

Digitale Abgabe von Thesisarbeiten Informationen zum Versand über Roundcube

Der Versand von Thesisarbeiten über den Roundcube-Server führt bei großen Datenmengen häufig zu Schwierigkeiten, da die maximale Nettogröße von Dateien bei etwa 20 MB liegt.
Aus diesem Grund bitten wir darum, Thesisarbeiten in 20 MB große Dateien zu teilen und mit mehreren E-Mails zu versenden.

Bitte kennzeichnen Sie Ihre Thesis im Betreff wie folgt:
Übersendung Thesis Name, Vorname  Teil 1 von X

Bachelorarbeit Abgabe ausschließlich in elektronischer Form

In Ergänzung zu den bisherigen Schreiben teilt das Prüfungsamt der HSPV NRW mit, dass die bevorstehenden Bachelorarbeiten ausschließlich digital abzugeben sind. Eine Abgabe muss spätestens am letzten Tag der Bearbeitungszeit erfolgen.
 

  • Die Bachelorarbeit und alle Anlagen sind ausschließlich als PDF-Dokument einzureichen.
     
  • Verspätet eingehende Arbeiten werden nicht mehr berücksichtigt. Ausnahmen für lediglich geringe Fristüberschreitungen werden nicht gewährt.
     
  • Die Abgabe ist ausschließlich durch Zusendung von Ihrer HSPV-Mailadresse an entsprechend eingerichtete Mailadressen möglich.
     
  • Eine Übermittlung an die Gutachterin/den Gutachter ist für eine fristwahrende Abgabe nicht ausreichend.
     

Weitere Informationen sowie eine Übersicht der eingerichteten Mailadressen finden Sie in dem beigefügten Schreiben.

Hausarbeiten GS 1 und HS 1.4 Abgabe aller Arbeiten auch in elektronischer Form möglich

Fachbereiche Polizei und AV/R

Die Abgabe der Hausarbeiten in den Modulen GS 1 und HS 1.4 ist neben der persönlichen oder postalischen Form ab sofort und vorübergehend auch in elektronischer Form möglich. Zulässig sind hierbei ausschließlich Fassungen im PDF-Dateiformat.
Studierende, die ihre Hausarbeit bereits ausgedruckt und persönlich abgegeben oder per Post verschickt haben, werden um Nachreichung einer elektronischen Fassung gebeten.

Weitere Informationen und Hinweise hierzu können Sie den folgenden Dateien entnehmen:

  1. Digitale Medien an der HSPV NRW
  2. Abgabe Hausarbeit in elektronischer Form