Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt
© ytemha34 - stock.adobe.com
Häufig gestellte Fragen
Wichtige Fragen und Antworten rund um das Thema Corona an der HSPV NRW
Häufig gestellte Fragen FAQ zum Coronavirus

Wichtige Fragen und Antworten rund um das Thema Corona an der HSPV NRW

FAQHäufig gestellte Fragen

Von Präsidiumsbüro | 27. August 2021

Coronavirus Wichtige Informationen

An dieser Stelle beantworten wir häufig gestellte Fragen zum Umgang mit dem Coronavirus (COVID-19) an der HSPV NRW ab dem 1. September 2021.
Über wichtige Änderungen und Ergänzungen informiert Sie das Präsidiumsbüro und das Corona-Fallmanagement wie gewohnt zusätzlich per E-Mail.

Weitere Informationen zu den Maßnahmen gegen die Corona-Ausbreitung in Nordrhein-Westfalen finden Sie auf der Website der NRW-Landesregierung.

Online-Lehre und Studium

Wie wird das neue Studienjahr 2021/ 2022 aussehen?

Grundsätzlich finden alle Lehr- und Prüfungsformate ab dem 1. September 2021 wieder in Präsenz statt. Um den Studienbetrieb sicherzustellen, hat der Gesundheitsschutz an unserer Hochschule nach wie vor oberste Priorität. Das heißt, dass wir jederzeit die aktuelle Lage im Blick behalten und unsere Maßnahmen dem Infektionsgeschehen und der Coronaschutzverordnung der NRW-Landesregierung anpassen.

Wie wird der Bibliotheksbetrieb ab dem 1. September 2021 aussehen?

Die Bibliotheken sind ab dem 1. September 2021 wieder als Lernorte geöffnet. Dabei gelten folgende Regeln: pro 20qm Fläche darf sich ein Studierender in der Bibliothek aufhalten. Lerngruppen sollten aus einem Kurs sein, eine Durchmischung sollte vermieden werden. Es gilt Maskenpflicht bis zum Platz. Wenn Raumluftreiniger laufen, dürfen die Masken am Platz abgenommen werden. Für Lerngruppen, die nah beieinander sitzen, gilt Maskenpflicht.

Gibt es im neuen Studienjahr 2021/2022 weiterhin die Möglichkeit zur Online-Lehre?

Grundsätzlich finden alle Lehr- und Prüfungsformate wieder in Präsenz statt. Eine Ausnahme stellt das „Pilotprojekt Online-Lehre“ (AV/R) dar, bei dem die Studienorte bis zu 20 % ihrer Lehre für synchrone und asynchrone Online-Formate nutzen und in die Präsenzlehre einbetten können. Eine Online-Teilnahme für Corona-Erkrankte oder Eltern, deren Kinder in Quarantäne müssen, ist nach Rücksprache mit der örtlichen Studiengangsverwaltung grundsätzlich möglich.

Sollten Sie aufgrund einer Erkrankung oder eines Kontaktes mit einer infizierten Person durch das Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt werden, gibt es ebenfalls örtliche Möglichkeiten Sie zur Hybdridlehre hinzuzufügen.

Prüfungen

Wie werden die Prüfungen im neuen Studienjahr durchgeführt?

Klausuren werden ab dem 1. September 2021 wieder in gewohnter Stärke geschrieben. Wiederholungsklausuren werden aufgrund der Durchmischung der Kurse in halber Kursstärke geschrieben. In beiden Fällen gilt die Maskenpflicht am Platz nicht. Die Maskenpflicht gilt lediglich bei einer Durchmischung der Kurse, beispielsweise in Seminaren.

Wird es die Möglichkeit geben, Prüfungen online zu machen?

Mit dem Projekt PEP soll die Digitalisierung der HSPV NRW gestärkt werden. Ziel ist es, neue praxisnahe, elektronische Prüfungsformen an der Hochschule zu entwickeln und zu pilotieren. Das von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre geförderte Projekt hat am 1. August 2021 begonnen. Weitere Informationen erfolgen gesondert über unsere Website.

Maßnahmen

Was bedeutet die 3-G-Regel?

Grundsätzlich gilt an der HSPV NRW die Einhaltung der 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet) für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende sowie für Besucherinnen und Besucher. Auch in der aktuellen Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) wurde diese Regelung ab einer Inzidenz von 35 zum Grundprinzip erklärt.

Genesene und geimpfte Personen können unter Mitführung eines entsprechenden Nachweises (zum Beispiel digitaler Impfnachweis) die HSPV NRW ohne weitere Vorkehrungen betreten.
Personen, die nicht unter die oben genannten Gruppen fallen, haben ein negatives Testergebnis mit sich zu führen, welches nicht älter als 48 Stunden ist. Die Testnachweise dürfen auch digital vorgehalten werden. Selbsttests zur Eigenanwendung, über deren Ergebnis keine Bescheinigung von einer eingewiesenen Person ausgestellt wurde, entsprechen nicht den Anforderungen.

Als Genesenennachweis wird ein positives PCR-Testergebnis oder eine Bescheinigung des behandelnden Arztes benötigt. Dabei sollte immer der Zeitpunkt der Erkrankung ersichtlich sein. Ein Antikörpertest genügt nicht. Bitte beachten Sie, dass Sie sechs Monate nach der Erkrankung nicht mehr als „genesen“ im Sinne der CoronaSchVO gelten, sondern sich ab diesem Zeitpunkt entweder impfen oder testen lassen müssen, um die Anforderungen der „3 Gs“ zu erfüllen.

Informationen zu Testmöglichkeiten und weiteres Wissenswertes finden Sie hier.

Wie wird die Einhaltung der 3-G-Regel kontrolliert?

Nach der CoronaSchVO hat die HSPV NRW das Recht, die Einhaltung der oben genannten Regeln stichprobenartig zu kontrollieren (siehe § 4, Abs. 5). Bitte führen Sie daher ein amtliches Ausweisdokument mit sich und legen Sie die entsprechenden Nachweise ihren Lehrenden oder den Verwaltungsmitarbeitenden auf Verlangen vor.

Besteht eine Maskenpflicht an den Studienorten und in der Zentralverwaltung?

Auf den Parkplätzen sowie auf den Verkehrsflächen der HSPV NRW gilt weiterhin Maskenpflicht bis zur Erreichung des Platzes (Büro und eigener Platz im Kursraum/Pult). Wo Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können oder es zur Durchmischung von Gruppen kommt (Seminare, Wahlpflichtmodule, größere Veranstaltungen) und entsprechende organisatorische Maßnahmen nicht vorbereitet sind (zum Beispiel keine Spuckschutzwände), gilt das Einhalten der Maskenpflicht auch am Platz.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist gemäß §3, Abs. 2 Nr. 4 i.V.m. Nr. 7 CoronaSchVO das verpflichtende Tragen einer Maske am Arbeitsplatz nicht vorgesehen, wenn entsprechende Mindestabstände eingehalten werden.

Gibt es kostenfreie Masken und wenn ja, wo bekomme ich eine Maske?

Die HSPV NRW wird jedem Studierenden eine antivirale Masken zur Verfügung stellen. Diese sind sehr atmungsaktiv und angenehmer in der Tragweise. Die Verteilung wird an den Studienorten organisiert. Möchten Sie lieber Ihre eigene Maske tragen, ist dies natürlich ebenfalls möglich.

Jeder Verwaltungsmitarbeitende und hauptamtlich Lehrende erhält jeweils zwei FFP2-Masken und eine LivinGuard-Maske. Letztere wird wieder mindestens sieben Monate einsetzbar sein. Die Verteilung erfolgt ebenfalls durch den jeweiligen Studienort.

Besteht das Angebot weiterhin, sich an der Hochschule testen zu lassen?

Verwaltungsmitarbeitende sowie hauptamtlich Lehrende haben derzeit die Möglichkeit, die kostenlosen Testangebote der HSPV NRW zu nutzen. Die örtliche Verwaltung informiert jeweils über das Testverfahren. Studierende können die Angebote der Ausbildungsbehörden und der Testzentren nutzen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die HSPV NRW Testmöglichkeiten weder für Studierende, noch für Lehrbeauftragte zur Verfügung stellen kann. Lehrbeauftragte müssen ebenfalls eigenständig oder über ihren jeweiligen Arbeitgeber für die Erfüllung dieser Vorschrift sorgen.

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, ab dem 11. Oktober 2021 keine kostenlosen Bürgertests mehr für Menschen anzubieten, die ein Impfangebot nutzen könnten.

Welche weiteren, präventiven Maßnahmen gibt es, um den Studienbetrieb sicherzustellen?

Für Ihre Sicherheit wurden vor Ort umfassende organisatorische Schutzmaßnahmen durchgeführt und in jedem Kursraum Plexiglastrennwände installiert. Diese dürfen nicht entfernt werden. Alle Beteiligten sind zudem angehalten, die Räume regelmäßig (nach den Vorgaben des RKI) zu lüften. Die Raumluftreiniger innerhalb der Kursräume werden anhand einer Zeitschaltuhr ein- und ausgeschaltet. Das eigenständige Ausschalten der Geräte ist daher untersagt. Auch die Regulierung der Stufe erfolgt automatisch. Die Lüfter stehen weiterhin in Kurs- und Sitzungsräumen sowie in Mensen und Bibliotheken zur Verfügung.

Reisen und Dienstreisen

Was muss ich machen, wenn ich aus einem Virusvarianten- bzw. aus einem Risikogebiet zurückkehre?

Sofern ein Urlaubsort während einer Reise zum Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet (gem. Auswärtigem Amt) erklärt wird und nach der Rückkehr eine Verpflichtung besteht, sich in Quarantäne zu begeben, so ist dies über Ihre Einstellungsbehörde dem Studienort entsprechend nachzuweisen. Die weitere Teilnahme an den Lehrveranstaltungen wird durch die örtliche Verwaltung sichergestellt.

Für Mitarbeitende der HSPV NRW besteht in den o. g. Fällen die Möglichkeit, der Tätigkeit aus dem Homeoffice nachzugehen.

Können Dienstreisen angetreten werden?

In Zeiten der Pandemie sind Online-Besprechungen vorzuziehen. Dringend notwendige Dienstreisen können nach Absprache mit der/dem Vorgesetzten allerdings angetreten werden, wenn das Ziel der Dienstreise innerhalb Deutschlands liegt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an das Corona-Fallmanagement.

Die Entwicklung ist hier sehr dynamisch, sodass die Planung von Dienstreisen möglichst kurzfristig und ohne längere Vorlaufzeit erfolgen sollte.

Arbeitssituation

Was ist für den Büroalltag während der Pandemie zu beachten?

Bis zum 15. August 2021 besteht die Möglichkeit, nach Absprache mit dem/der Vorgesetzten entweder im Büro oder aus dem Homeoffice heraus zu arbeiten.
In der Zentrale und an den Studienorten gilt eine Maskenpflicht auf den Parkplätzen und Verkehrswegen. Das verpflichtende Tragen einer Maske am Arbeitsplatz ist nicht vorgesehen, wenn entsprechende Mindestabstände eingehalten werden. Somit dürfen auch Büros, die nicht ausschließlich zur Einzelnutzung vorgesehen sind, wieder mit mehr als einer Person besetzt werden.

Wird es nach dem 15. August 2021 weiterhin die Möglichkeit zum Homeoffice geben? Wie sehen die Homeoffice-Regelungen ab September aus?

Eine Dienstvereinbarung ist derzeit in Arbeit, die großzügige Möglichkeiten zum Homeoffice bereithält. Vorgesetzte werden gebeten, in der Übergangsphase bis zum Erlass der neuen Dienstvereinbarung Sorge dafür zu tragen, dass das Tagesgeschäft nicht beeinträchtigt wird und die Bedürfnisse der Mitarbeitenden ausreichend Beachtung finden. 

Verschiedenes

Wird es Impfangebote an den Studienorten der HSPV NRW geben?

Um für alle ein möglichst leicht zugängliches Impfangebot zu realisieren, wird an verschiedenen Studienorten die Möglichkeit bestehen, sich durch ein mobiles Impfteam impfen zu lassen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage der HSPV NRW.

An wen wende ich mich, wenn ich Probleme oder Fragen habe?

Auf den Corona-Seiten der HSPV NRW finden Sie weitere Informationen rund um das Thema Pandemie. Dort steht Ihnen auch eine Übersicht der bisherigen Corona-Newsletter des Präsidiumsbüros zur Verfügung.

Wenn Sie darüber hinaus Fragen zum Thema „Coronavirus an der HSPV NRW“ haben, schreiben Sie gerne eine E-Mail an: corona(at)hspv.nrw.de

Natürlich stehen Ihnen auch die Studierendenberatung und die Psychosoziale Beratung an den Studienorten zur Seite.