Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

HSPV NRW - Profil Prof.'in Dr. Heike Pohl

Lehre

Fachbereich
Allgemeine Verwaltung / Rentenversicherung

Fachgruppe
Rechtswissenschaften

Fächer
  • Allgemeines Verwaltungsrecht, Rentenrecht

Forschung

Projekte

  • Säkularer Staat und Ethikunterricht (01.09.2020-31.08.2021 )

    Ihren Ausgang nimmt diese Untersuchung an der Begrifflichkeit des Säkularen im deutschen Verfassungsstaat. Säkularität versteht sich dabei nicht als Widerpart des Glaubens, vielmehr bietet sie verschiedenen Glaubensrichtungen eine Plattform. Menschen unterschiedlicher religions- und Weltanschauung haben nur dann eine gleichberechtigte Möglichkeit, ihre Religions- und Weltanschauungsfreiheit zu…

    Säkularer Staat und Ethikunterricht

    Projektzeitraum ( - )

    Ihren Ausgang nimmt diese Untersuchung an der Begrifflichkeit des Säkularen im deutschen Verfassungsstaat. Säkularität versteht sich dabei nicht als Widerpart des Glaubens, vielmehr bietet sie verschiedenen Glaubensrichtungen eine Plattform. Menschen unterschiedlicher religions- und Weltanschauung haben nur dann eine gleichberechtigte Möglichkeit, ihre Religions- und Weltanschauungsfreiheit zu entfalten, wenn der Staat sich selbst in religiösen und weltanschaulichen Dingen neutral verhält.

    Ein Thema des Koalitionsvertrages für NRW 2017-2023 – die Einführung von Ethikunterricht in der Primarstufe – soll als Beispiel der Veranschaulichung dienen: Es sollen Konsequenzen des Neutralitätsgebotes verdeutlicht und Kriterien erarbeitet werden, die Klarheit und Bewusstheit fördern können.

    Am Beispiel der geplanten Einführung von Ethikunterricht in der Primarstufe in NRW gilt es zu untersuchen, welche rechtlichen Anforderungen sich aus der Säkularität des deutschen Verfassungsstaates hinsichtlich des Inhaltes, des Lehrpersonals und weiterer Modalitäten ergeben.


    Erstellt am: 04.12.2020 16:11 Zuletzt bearbeitet am: 04.12.2020 16:12
  • Zur Rolle juristischer Laien bei der Konkretisierung unbestimmter Rechtsbegriffe (01.06.2012-31.05.2013 )

    Die moderne Diskussion um ein methodisch geleitetes Verfahren der Rechtsgewinnung kreist um den Begriff Konkretisierung, der die Erkenntnis des notwendigen Zusammenspiels von Textformular und Wirklichkeit aufgreift. Diese methodische Ebene wird überlagert durch fachliche Grenzen der Rechtsanwender. Hierauf hat das Forschungsvorhaben seinen Fokus.Anhand von zwei Beispielen, dem Begriff der…

    Zur Rolle juristischer Laien bei der Konkretisierung unbestimmter Rechtsbegriffe

    Projektzeitraum ( - )

    Die moderne Diskussion um ein methodisch geleitetes Verfahren der Rechtsgewinnung kreist um den Begriff Konkretisierung, der die Erkenntnis des notwendigen Zusammenspiels von Textformular und Wirklichkeit aufgreift. Diese methodische Ebene wird überlagert durch fachliche Grenzen der Rechtsanwender. Hierauf hat das Forschungsvorhaben seinen Fokus.Anhand von zwei Beispielen, dem Begriff der Erwerbsminderung gemäß § 43 SGB VI sowie der Hilfe zur Erziehung gemäß Paragraph 27 SGB VIII,wird das Zusammenspiel von Textformular und Wirklichkeit analysiert.

  • Vertrauensschutz und Ermessen bei der Aufhebung von Verwaltungsakten (SGB X) (01.12.2011-30.11.2012 )

    Der Regelungskomplex der §§44 bis 50 SGB X zur Aufhebung von Verwaltungsakten bildet ein Kernbereich des Sozialverwaltungs-verfahrensrechts. Ihn umkreisen viele Interpretationsfragen. Das Bundessozialgericht hat Kriterien entwickelt, die bei der Ermessensausübung zugunsten oder zulasten des Begünstigten berücksichtigt werden. Aber das jeweilige Kriterium ist dennoch im Einzelfall zu beleuchten und…

    Vertrauensschutz und Ermessen bei der Aufhebung von Verwaltungsakten (SGB X)

    Projektzeitraum ( - )

    Der Regelungskomplex der §§44 bis 50 SGB X zur Aufhebung von Verwaltungsakten bildet ein Kernbereich des Sozialverwaltungs-verfahrensrechts. Ihn umkreisen viele Interpretationsfragen. Das Bundessozialgericht hat Kriterien entwickelt, die bei der Ermessensausübung zugunsten oder zulasten des Begünstigten berücksichtigt werden. Aber das jeweilige Kriterium ist dennoch im Einzelfall zu beleuchten und das Verhältnis der Kriterien zueinander ist unklar. Zudem ist vor der Ermessensausübung eine Vertrauensprüfung vorzunehmen, die ebenfalls Kriterien zugunsten oder zulasten des Begünstigten berücksichtigt. Das Projekt versucht eine Systematisierung. Dabei soll auch nach der rechtlichen Herkunft und Natur der Vertrauensprüfung zum einen und der Ermessensentscheidung zu anderen gefragt werden.

  • Soziale Sicherung im Umbruch (SoSiUm) (01.12.2010-31.05.2014 )

    Die Forschungsgruppe ,Soziale Sicherung im Umbruch' (SOSIUM) versteht sich als transdisziplinäres Forschungskonsortium. Hierbei beschäftigen sich Vertreter der unterschiedlichen Disziplinen anwendungsorientiert mit der Frage des Zustandes und der Zukunft von sozialer Sicherung. Teilprojekte von SOSIUM aus Soziologie, Volkswirtschaftslehre sowie aus Arbeits- und Zivilrecht nutzen das kommunale,…

    Soziale Sicherung im Umbruch (SoSiUm)

    Projektzeitraum ( - )

    Die Forschungsgruppe ,Soziale Sicherung im Umbruch' (SOSIUM) versteht sich als transdisziplinäres Forschungskonsortium. Hierbei beschäftigen sich Vertreter der unterschiedlichen Disziplinen anwendungsorientiert mit der Frage des Zustandes und der Zukunft von sozialer Sicherung. Teilprojekte von SOSIUM aus Soziologie, Volkswirtschaftslehre sowie aus Arbeits- und Zivilrecht nutzen das kommunale, regionale, nationale und internationale Netzwerk der Mitglieder von SOSIUM, um Impulse für Wissenschaft und Praxis zu einer zukunftsfesten Ausgestaltung von unterschiedlichen Aspekten der sozialen Sicherung zu entwickeln.

Publikationen

Kategorie: (Zeitschriften-) Aufsätze


Kategorie: Kommentierungen


Kategorie: Bücher/Herausgeberschaften


Kategorie: Buchbeiträge