Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation
hintergrund
Wollinger, Gina Rosa

Prof.'in Dr. Gina Rosa Wollinger

Lehre

Forschungsschwerpunkte: Wohnungseinbruchdiebstahl, Cybercrime, Viktimologie

Lehre

Fachbereich Polizei
FachgruppePolizeiwissenschaften
Fächer
  • Kriminologie
  • Soziologie

Curriculum Vitae

Lebenslauf
Seit 2018Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW
-Professur für Soziologie und Kriminologie
2012-2018Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.
-Promotionsstipendiatin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Leiterin der Forschungseinheit "Delikte und Deliktfolgen"
11/2017Universität Leipzig
-Titel der Promotion: „Viktimisierungserfahrung eines Wohnungseinbruch-diebstahls. Beitrag zu einer soziologischen Opferforschung“
-Verleihung des Promotionstitels „Dr. rer pol.“
-Bewertung: magna cum laude
2004-2011Universität Leipzig
-Soziologie (HF), Philosophie (NF), Germanistik (NF)
-Abschluss: Magister Artium
2007-2012Universität Leipzig
-Rechtswissenschaft
-Ohne Abschluss

Publikationen

Bücher/Herausgeberschaften
(Rechts-) Gutachten
(Zeitschriften-) Aufsätze
Cyberversicherungen. Aktueller Stand und Potenzial einer dynamischen Entwicklung.Keppeler, L. M., Wollinger, G., R. (2021). Cyberversicherungen. Aktueller Stand und Potenzial einer dynamischen Entwicklung. Kes, 37(1), S. 6-9.Im Visier.Dreißigacker, A., von Skarczinski, B., Wollinger, G. R. (2020b). Im Visier. iX (6), S. 78-81.Cyber-Dependent Crime Victimization: The Same Risk for Everyone?Bergmann, M. C., Dreißigacker, A., von Skarczinski, B. & Wollinger, G. R. (2018). Cyber-Dependent Crime Victimization: The Same Risk for Everyone? Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, 21(2), 84-90. DOI: 10.1089/cyber.2016.0727.Wohnungseinbruchsforschung in Deutschland – Stand und Perspektiven. Bericht zu einem ExpertenworkshopBaier, D., Wollinger, G. R. & Dreißigacker, A. (2017). Wohnungseinbruchsforschung in Deutschland – Stand und Perspektiven. Bericht zu einem Expertenworkshop. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 99(5), 385-391. Wer will weg und wer geht? Einflussfaktoren auf Umzugswunsch und –verhalten von Opfern eines WohnungseinbruchsWollinger, G. R. (2017). Wer will weg und wer geht? Einflussfaktoren auf Umzugswunsch und –verhalten von Opfern eines Wohnungseinbruchs. Soziale Probleme, 28(1), 127-147.Residential Burglary: Main Results of a Study in Germany. Wollinger, G. R., Dreißigacker, A. & Baier, D. (2017). Residential Burglary: Main Results of a Study in Germany. Sociology and Criminology, 5(1), 1-7.Foreign Burglars: Primary Results of an Interview Study with Arrested Offenders in GermanyWollinger, G. R. & Jukschat, N. (2017). Foreign Burglars: Primary Results of an Interview Study with Arrested Offenders in Germany. International Journal of Criminology and Sociology 6, 226-233.Jugendliche und Heranwachsende: Eine besondere Gruppe unter den Tätern/innen des Wohnungseinbruchdiebstahls? Dreißigacker, A. & Wollinger, G. R. (2017). Jugendliche und Heranwachsende: Eine besondere Gruppe unter den Tätern/innen des Wohnungseinbruchdiebstahls? Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 28(2), 138-144. Wohnungseinbruchdiebstahl als Verbrechen – Was nützen die Neuregelungen zum Wohnungseinbruch?Dreißigacker, A., Wollinger, G. R., König, A. & Bliesener, T. (2017). Wohnungseinbruchdiebstahl als Verbrechen – Was nützen die Neuregelungen zum Wohnungseinbruch? Neue Kriminalpolitik, 29(3), 321-333.Reisende und zugereiste Wohnungseinbrecher. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern.Wollinger, G. R., & Jukschat, N. (2017). Reisende und zugereiste Wohnungseinbrecher. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Forum Kriminalprävention, (2), 22-28.Choice behavior after burglary victimization: Moving, safety precaution, and passivity.Wollinger, G.R. (2016). Choice behavior after burglary victimization: Moving, safety precaution, and passivity. European Journal of Criminology, 14(3), 329-343.Choice behavior after burglary victimization: Moving, safety precaution, and passivity.Wollinger, G.R. (2016). Choice behavior after burglary victimization: Moving, safety precaution, and passivity. European Journal of Criminology, 14(3), 329-343.Wohnungseinbruch: Tat und Folgen für die BetroffenenWollinger, G. R. & Dreißigacker, A. (2016). Wohnungseinbruch: Tat und Folgen für die Betroffenen. s+s report, (2), 39-41.Herausforderungen der Strafverfolgung von Wohnungseinbrüchen aus Sicht der Praxis.Wollinger, G. R., Dreißigacker, A., Müller, J. & Baier, D. (2016). Herausforderungen der Strafverfolgung von Wohnungseinbrüchen aus Sicht der Praxis. Kriminalistik, 70(6), 384–390.Wohnungseinbruch als traumatisches Ereignis. Ergebnisse einer Betroffenenbefragung zu Einflussfaktoren posttraumatischer Belastungssymptome.Wollinger, G. R. (2015). Wohnungseinbruch als traumatisches Ereignis. Ergebnisse einer Betroffenenbefragung zu Einflussfaktoren posttraumatischer Belastungssymptome. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 98(4), 365-383.Erfahrungen von Betroffenen des Wohnungseinbruchs mit der Polizei. Baier, D., Wollinger, G. R., Dreißigacker, A. & Bartsch, T. (2015). Erfahrungen von Betroffenen des Wohnungseinbruchs mit der Polizei. Kriminalistik, 69(3), 139-144.Die Täter des Wohnungseinbruchs: Sind es die "Osteuropäer", die "professionellen Banden" oder die "Drogenabhängigen"?Dreißigacker, A., Baier, D., Wollinger, G. R. & Bartsch, T. (2015). Die Täter des Wohnungseinbruchs: Sind es die "Osteuropäer", die "professionellen Banden" oder die "Drogenabhängigen"? Kriminalistik, 69(5), 307-311.Prävention von Wohnungseinbruch. Was schützt vor einem Einbruch und welche Konsequenzen ziehen Betroffene aus einer solchen Tat? Dreißigacker, A., Wollinger, G. R., Bartsch, T. & Baier, D. (2015). Prävention von Wohnungseinbruch. Was schützt vor einem Einbruch und welche Konsequenzen ziehen Betroffene aus einer solchen Tat? Forum Kriminalprävention, (2), 58–64.Wohnungseinbruchdiebstahl - Ergebnisse einer BetroffenenbefragungWollinger, G. R., Dreißigacker, A., Bartsch, T. & Baier, D. (2014). Wohnungseinbruchdiebstahl - Ergebnisse einer Betroffenenbefragung. Forum Kriminalprävention, (4), 12-18.Viktimisierungserfahrungen von Gefangenen in der SicherungsverwahrungBartsch, T., Wollinger, G. R. & Baier, D. (2013). Viktimisierungserfahrungen von Gefangenen in der Sicherungsverwahrung. Forum Strafvollzug 62(4), 83-88.Wohnungseinbruchsdiebstahl – aktuelle Befunde und Skizze eines ForschungsvorhabensBartsch, T., Wollinger, G. R., Dreißigacker, A., Baier, D. & Pfeiffer, C. (2013). Wohnungseinbruchsdiebstahl – aktuelle Befunde und Skizze eines Forschungsvorhabens. Kriminalistik, 67(7), 473-477.Protest policing from a surveillance studies perspective. The case of video surveillance of demonstrations in Germany.Wollinger, G. R. & Ullrich, P. (2011). Protest policing from a surveillance studies perspective. The case of video surveillance of demonstrations in Germany. Interface: a journal for and about social movements, 3(1), 12-38.
Bücher/Monographien
Cyberangriffe gegen Unternehmen in DeutschlandDreißigacker, A., von Skarczinski, B., Wollinger, G. R. (2021). Cyberangriffe gegen Unternehmen in Deutschland. Ergebnisse einer Folgebefragung 2020. KFN-Forschungsbericht Nr. 162. Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. Schutz vor Einbruch und DiebstahlWollinger, G. R. (2021). Schutz vor Einbruch und Diebstahl. Sicherheits-Guide für den Alltag. Berlin. Abrufbar unter: https://www.tink.de/blog/ebook/ebook.htmlCyberangriffe gegen Unternehmen in Deutschland.Dreißigacker, A., von Skarczinski, B. & Wollinger, G. R. (2020). Cyberangriffe gegen Unternehmen in Deutschland. Ergebnisse einer repräsentativen Unternehmensbefragung 2018/2019. KFN-Forschungsbericht Nr. 152. Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.Cyber-attacks against companies in Germany.Dreißigacker, A., von Skarczinski, B. & Wollinger, G. R. (2020). Cyber-attacks against companies in Germany. Results of a representative company survey 2018/2019. KFN-Forschungsbericht Nr. 158. Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.Cyberangriffe gegen Unternehmen in Deutschland. Stiller, A.; Boll, L.; Kretschmer, S.; Wollinger, G. R. & Dreißigacker, A. (2020). Cyberangriffe gegen Unternehmen in Deutschland. Ergebnisse einer qualitativen Interviewstudie mit Experten. KFN-Forschungsberichte Nr. 155. Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.Täterstrukturen und Strafermittlungen im Bereich des organisierten Wohnungseinbruchdiebstahls. Ergebnisse einer Expertenbefragung.Wollinger, G. R., Querbach, M., Röhrig, A. & König, A. (2018). Täterstrukturen und Strafermittlungen im Bereich des organisierten Wohnungseinbruchdiebstahls. Ergebnisse einer Expertenbefragung. KFN-Forschungsbericht Nr. 141. Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.Reisende und zugereiste Täter des WohnungseinbruchsWollinger, G. R. & Jukschat, N. (2017). Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Ergebnisse einer qualitativen Interviewstudie mit verurteilten Tätern. KFN-Forschungsbericht Nr. 133. Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.Wohnungseinbruch: Polizeiliche Ermittlungspraxis und justizielle Entscheidungen im Erkenntnisverfahren: Ergebnisse einer Aktenanalyse in fünf Großstädten.Dreißigacker, A., Wollinger, G. R., Blauert, K., Schmitt, A., Bartsch, T. & Baier, D. (2016). Wohnungseinbruch: Polizeiliche Ermittlungspraxis und justizielle Entscheidungen im Erkenntnisverfahren: Ergebnisse einer Aktenanalyse in fünf Großstädten. KFN-Forschungsbericht Nr. 130. Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.Wohnungseinbruch: Tat und FolgenWollinger, G. R., Dreißigacker, A., Blauert, K., Bartsch, T. & Baier, D. (2014). Wohnungseinbruch: Tat und Folgen. Ergebnisse einer Betroffenenbefragung in fünf Großstädten. KFN-Forschungsbericht Nr. 124. Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.Gesellschaft ordnenWollinger, G. R. (2011). Gesellschaft ordnen. Formelle Sozialkontrolle und die Entwicklung des Versammlungsrechts in Deutschland. Marburg: Tectum.
Buchbeiträge
Formen der Bedrohung von CyberkriminalitätWollinger, G. R., Dreißigacker, A. & von Skarczinski, B. (2020). Formen der Bedrohung von Cyberkriminalität. In G. R. Wollinger & A. Schulze (Hrsg.), Cybersecurity für die öffentliche Verwaltung, Wiesbaden: KSV, S. 27-56.Verbreitung von Cyberkriminalität gegen Unternehmen in Deutschland.Dreißigacker, A. & Wollinger, G. R. (2020). Verbreitung von Cyberkriminalität gegen Unternehmen in Deutschland. In G. R. Wollinger & A. Schulze (Hrsg.), Cybersecurity für die öffentliche Verwaltung, Wiesbaden: KSV, S. 89-110.Cyberangriffe gegen private Internetnutzer*innen.Dreißigacker, A., von Skarczinski, B., Bergmann, M.-C., Wollinger, G. R. (2020). Cyberangriffe gegen private Internetnutzer*innen. Gleiches Risiko für alle? In T.-G. Rüdiger & P. S. Bayerl (Hrsg.), Cyberkriminologie. Kriminologie für das digitale Zeitalter, Wiesbaden, S. 319-344.Möglichkeiten zur Prävention im Bereich Wohnungseinbruchdiebstahl.Dreißigacker, A., Wollinger, G. R., Bartsch, T. & Baier, D. (2018). Möglichkeiten zur Prävention im Bereich Wohnungseinbruchdiebstahl. In Nationales Zentrum Kriminalprävention (Hrsg.), Handbuch evidenzorientierte Praxis in der Deutschen Kriminalprävention. Wiesbaden: VS Verlag.Die Verletzung der „dritten Haut“. Architektur und Kriminalität am Beispiel des Wohnungseinbruchs.Dreißigacker, A. & Wollinger, G. R. (2018): Die Verletzung der „dritten Haut“. Architektur und Kriminalität am Beispiel des Wohnungseinbruchs. In S. Ammon, C. Baumberger, C. Neubert & C. Petrow (Hrsg.), Architektur in Gebrauch. Gebaute Umwelt als Lebenswelt (S. 256-267). Berlin: Universitätsverlag der TU Berlin.Not, schnelles Geld oder Beruf? Jukschat, N., Wollinger, G.R. (2018). Not, schnelles Geld oder Beruf? Zum Selbstverständnis reisender und zugereister Täter/innen des Wohnungseinbruchs. In Klaus Boers & Marcus Schaerff (Hrsg.), Kriminologische Welt in Bewegung (S. 604-614). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.Phänomen Wohnungseinbruch. Ansätze zur Prävention auf Basis einer multiperspektivischen Studie.Dreißigacker, A., Wollinger, G. R., Baier, D. & Bartsch, T. (2017). Phänomen Wohnungseinbruch. Ansätze zur Prävention auf Basis einer multiperspektivischen Studie. In E. Marks & W. Steffen (Hrsg), Prävention und Freiheit. Zur Notwendigkeit eines Ethik-Diskurses. Ausgewählte Beiträge des 21. Deutschen Präventionstages 2016 (S. 271-283). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.Phänomen Wohnungseinbruch: Ergebnisse einer Studie in fünf Großstädten. Wollinger, G. R.; Dreißigacker, A. & Baier, D. (2016). Phänomen Wohnungseinbruch: Ergebnisse einer Studie in fünf Großstädten. In F. Neubacher & N. Bögelein (Hrsg.), Krise – Kriminalität – Kriminologie (S. 393-404). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.Charakteristika sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche: Zentrale Ergebnisse einer quantitativen Befragung von Betroffenen. Hellmann, D. F., Dinkelborg, L. M., Wollinger, G. R. & Fernau, S. (2014). Charakteristika sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche: Zentrale Ergebnisse einer quantitativen Befragung von Betroffenen. In S. Fernau & D. F. Hellmann (Hrsg.), Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland (S. 95-152). Baden-Baden: Nomos.Reaktionen auf das Offenbarungsverhalten Betroffener sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche. Wollinger, G. R., Dinkelborg, L. M. & Baier, D. (2014). Reaktionen auf das Offenbarungsverhalten Betroffener sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche. In S. Fernau & D. F. Hellmann (Hrsg.), Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland (S. 237-267). Baden-Baden: Nomos.Dresden im Februar. Ein Lackmustest für die Demokratie in Sachsen.Wollinger, G. R., Rentel-Wollinger, P. (2012). Dresden im Februar. Ein Lackmustest für die Demokratie in Sachsen. In Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen (Hrsg.), „Sachsens Demokratie“? Demokratische Kultur und Erinnerung, Medienlandschaft und Überwachungspolitik in Sachsen (S. 76-83). Dresden: Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen.Videoüberwachung von Versammlungen und Demonstrationen. Blick auf ein verwaistes Forschungsfeld.Wollinger, G. R. & Ullrich, P. (2011). Videoüberwachung von Versammlungen und Demonstrationen. Blick auf ein verwaistes Forschungsfeld. In N. Zurawski (Hrsg.), Überwachungspraxen (S. 138-156). Opladen: Budrich.