Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

HSPV NRW - Profil Prof.'in Dr. Elisabeth Schilling

Lehre

Fachbereich
Allgemeine Verwaltung / Rentenversicherung

Fachgruppe
Sozialwissenschaften

Fächer
  • Psychologie, Soziologie, Organisation und Personal

Curriculum Vitae

Berufliche Erfahrungen
Seit 21.12.2009Professorin (W2) für Sozialwissenschaften an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Abteilungen Köln (bis 2012) und Bielefeld.
04. - 10.2015Gastprofessorin am Institut für Diversitätsforschung an der Georg-August-Universität Göttingen, seit Oktober 2015 assoziiertes Mitglied des Instituts.
09.2008 - 02.2010Dozentin für Sozialwissenschaften in der Kommunalen Fachhochschule der Verwaltung für Niedersachsen, Hannover.
08.2008 - 12.2009Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung (ISEG), Hannover.
10.2007 - 05.2008Spezialistin Personalentwicklung, Konzeption von Weiterbildungsinstrumenten für Standorte in 7 Ländern. E.ON IS, Hannover.
10.2005 - 09.2007Selbständige Trainerin zu Themen Work-Life-Balance und transkulturelle Kommunikation.
11.2003 - 05.2005Global Player (Internationales Projektmanagement), Konzeption und Implementierung von Personalentwicklungsmaßnahmen. Compagnie de Saint-Gobain in Ladenburg, Moskau, Essen.
02.2002 - 10.2003Wissenschaftliche Hilfskraft im Institut für Sozialwissenschaften, Lehrbeauftragte, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Bildungsweg
02.2002 - 01.2005Promotion in Soziologie Sozialwissenschaftliches Institut, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Abschluss: Dr. phil. (magna cum laude).Thema der Dissertation: „Die Zukunft der Zeit: Vergleich von Zeitvorstellungen in Russland und Deutschland im Zeichen der Globalisierung“ (Gutachter: Prof. Dr. P.H. Hartmann, Prof. Dr. M. Baurmann).
10.2000 - 02.2001Vertiefungsstudium Soziologie (Schwerpunkte: Organisation, Zeit, Globalisierung) bei Prof. Dr. K.-H.Hörning, RWTH Aachen.
04. - 07.2000Studium Soziologie University of California at Davis (USA), Schwerpunkt: Organisation, Betreuer: Prof. Dr. Sean O'Riain, Prof. Dr. Frank Hirtz. Gesamtnote A (Top 5% im Jahrgang).
10.1996 - 08.2001Studium der Soziologie, Psychologie und Germanistik (M.A.); Schwerpunkte: Zeit, Arbeit, Organisation, Globalisierung. Abschlussnote: 1,2 (Gutachter der Magisterarbeit: Prof. Dr. M. Baurmann). Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
03. - 05.1995Studium Kulturwissenschaften. The Hebrew University of Jerusalem (Israel).
09.1993 - 02.1995Studium Kulturwissenschaften. Touro-College, Moskau; Staatliche Universität Samara (Russland).
09.1984 - 07.1993Mittelschule, Samara (Russland). Abschluss: Hochschulreife.

Forschung

Forschungsschwerpunkte

Zeit, Bildung, Migration, Gender, Biografie, Verwaltung

Projekte

  • Zeitplanung und –organisation während der Telearbeitsphasen (01.09.2020-31.08.2021 )

    Die Frage nach der Organisation der eigenen Zeit gewinnt an besonderer Relevanz nicht nur aufgrund der technischen Möglichkeiten, die durch die digitale Arbeitstechnik geboten werden, sondern auch durch solche gesellschaftlichen Notwendigkeiten, die wir beispielsweise gegenwärtig durch die flächendeckende Quarantäne erleben. Einerseits ist die Telearbeit möglich, andererseits stellt sie die…

    Zeitplanung und –organisation während der Telearbeitsphasen

    Projektzeitraum ( - )

    Die Frage nach der Organisation der eigenen Zeit gewinnt an besonderer Relevanz nicht nur aufgrund der technischen Möglichkeiten, die durch die digitale Arbeitstechnik geboten werden, sondern auch durch solche gesellschaftlichen Notwendigkeiten, die wir beispielsweise gegenwärtig durch die flächendeckende Quarantäne erleben. Einerseits ist die Telearbeit möglich, andererseits stellt sie die Arbeitnehmer*innen und die Organisationen vor neuen Herausforderungen, nämlich der Organisation der eigenen Zeit, der Kommunikation mit den Kolleg*innen sowie die Führung auf Distanz.

    Bei einer Vorstudie konnte festgestellt werden, dass einige Beschäftigte vergleichbar mit den Arbeitslosen von Marienthal (Jhoda, Lazarsfeld, zeisel, 1975) erstaunlich schnell und schwerwiegend aus den Arbeitsrhythmen herauslösten, die Zeitstrukturen des Tages verloren und folglich keiner qualitativ vergleichbaren Arbeit mehr nachgehen konnten, waren andere durchaus in der Lage, neue Strukturen und Routinen für Telearbeit zu etablieren, dem psychischen Druck zu widerstehen und auch unter erschwerten Bedingungen mit fehlender Kinderbetreuung einer beruflichen Arbeit nachzugehen.

    Es ist eine Befragung der Beschäftigten einer Stadtverwaltung in Ost-Westphalen zu ihren Erfahrungen mit der Telearbeit geplant.


    Erstellt am: 06.12.2020 16:04 Zuletzt bearbeitet am: 07.12.2020 11:05
  • Zeitstrukturen als ungleichheitreproduzierendes Klassifikationssystem (01.09.2018-31.08.2019 )

    In vergangenen Projekten unter der Schirmherrschaft des FPM konnten Erkenntnisse aus Studien. der Antragstellerin in Zeitschriften, Buchbeiträgen und Konferenzvorträgen veröffentlicht wer­ den. Daraus entstanden unter anderem ein vom DFG gefördertes Netzwerk „Jung sein - älter wer­ den", starke Anknüpfung zum Max-Weber-Kolleg (Uni Erfurt, Direktor Prof Dr. Hartmut Rosa) sowie die Kooperation mit…

    Zeitstrukturen als ungleichheitreproduzierendes Klassifikationssystem

    Projektzeitraum ( - )

    In vergangenen Projekten unter der Schirmherrschaft des FPM konnten Erkenntnisse aus Studien. der Antragstellerin in Zeitschriften, Buchbeiträgen und Konferenzvorträgen veröffentlicht wer­ den. Daraus entstanden unter anderem ein vom DFG gefördertes Netzwerk „Jung sein - älter wer­ den", starke Anknüpfung zum Max-Weber-Kolleg (Uni Erfurt, Direktor Prof Dr. Hartmut Rosa) sowie die Kooperation mit dem Time Perspective Network um Philip Zimbardo. Ein Sonderheft der interdisziplinären peer-review Zeitschrift BIOS und ein Sammelband (erschien im Springer Verlag) mit dem Titel „Verwaltete Biografien" wurden unter der herausgeberischen Leitung der Antragstellerin veröffentlicht. Im kommenden Jahr sollen diese Kooperationen weiter ausgebaut werden. Ferner werden theo­ riebildende Veröffentlichungen im Bereich der Zeitsoziologie sowohl als Einzelbeiträge als auch in Kooperation mit Forschenden anderer Einrichtungen angestrebt werden. Folgendes ist geplant: 1.     Ein Beitrag für die peer-review Zeitschrift ,,Kritische Psychologie" mit dem Titel „Zeit­ strukturen als ungleichheitreproduzierendes Klassifikationssystem" soll verfasst werden. 2.     Ein Beitrag für die englische peer-review Zeitschrift „Migrations Studies" soll veröffent­ licht werden (2. Review-Runde ist bereits erfolgreich absolviert) 3. Eigene Konferenzen und Symposien sollen. organisiert werden (in Planung ist die TP Konferenz in Köln, s.u.) 4. Die FHöV NRW soll die 5. Time Perspective Conference unter der Leitung der Antrag­ stellerin ausrichten. Dazu sind umfangreiche organisatorische Vorbereitungsarbeiten notwendig. Im laufenden Studienjahr sollen Brittmittel zur Durchführung der Konferenz beantragt werden. Es werden ca. 300 internationale Gäste erwartet, darunter Philip Zirn bardo, Christina Maslach, Robert Levine, John Boyd u.a. 5. Ein Kooperationsvertrag mit dem Max-Weber-Kolleg wird angestrebt und vorbereitet 6. Eigene Forschungsergebnisse werden auf mehreren Fachkonferenzen vorgestellt. Zur Zeit sind folgende aktive Konferenzbeiträge geplant: a. Time Perspective Conference (August 2018, Nantes) b. Gender-Kongress (September 2018, Göttingen) c. Deutsche Gesellschaft für Soziologie Kongress (September 2018, Göttingen) d. Time Perspective' Conference (August 2020, Köln) e. European Sociological Association (September 2019, Manchester)


    Erstellt am: 25.02.2019 15:32 Zuletzt bearbeitet am: 25.02.2019 15:35
  • Verwaltete Biografien (01.09.2017-31.08.2018 )

    Folgendes ist geplant: 1. In Kooperation mit Dr. Astrid Biele Mefebue wird ein Sonderheft der Fachzeitschrift BIOS mit der Überschrift „Verwaltete Biografien“ erscheinen. Prof. Dr. Elisabeth Schilling schreibt dafür eine Einleitung. Darüber hinaus übernimmt sie die Verantwortung für die herausgeberische Tätigkeit, verfasst die Ausschreibung, wählt passende Artikel (5-6) aus, organisiert den…

    Verwaltete Biografien

    Projektzeitraum ( - )

    Folgendes ist geplant: 1. In Kooperation mit Dr. Astrid Biele Mefebue wird ein Sonderheft der Fachzeitschrift BIOS mit der Überschrift „Verwaltete Biografien“ erscheinen. Prof. Dr. Elisabeth Schilling schreibt dafür eine Einleitung. Darüber hinaus übernimmt sie die Verantwortung für die herausgeberische Tätigkeit, verfasst die Ausschreibung, wählt passende Artikel (5-6) aus, organisiert den Begutachtungsprozess, editiert die zu veröffentlichenden Beiträge. 2. Bei Springer VS wird ein Sammelband unter der Herausgeberschaft von Prof. Dr. Schilling mit demselben Titel „Verwaltete Biografien“ erscheinen. Darin werden mehr und ausführlichere Beiträge aus Deutschland und dem europäischen Ausland zur Verwaltung von Lebensläufen, Schicksalen, zum Umgang mit Abweichungen, zum organisationalen Umgang mit individuellen Biografien erscheinen. Geplant ist der Abriss verschiedener Lebenslagen, „von der Wiege bis zur Bahre“. 3. Die Ergebnisse werden auf mehreren Fachkonferenzen vorgestellt. Zurzeit liegen verbindliche Zusagen zu folgenden Konferenzen vor: a. European Sociological Association (September 2017, Athen) b. Deutsche Gesellschaft für Soziologie, Wissenssoziologie (Oktober 2017, Dortmund, zusammen mit Prof. Dr. Jonas Grutzpalk) c. Netzwerk Diversitätsforschung (November 2017, Göttingen) d. Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (März 2018) e. Time Perspectives Network (Juni 2018, Lyon)


    Erstellt am: 19.01.2018 10:28 Zuletzt bearbeitet am: 23.01.2018 11:48
  • Zukunftsvorstellungen Geflüchteter (01.09.2016-31.08.2017 )

    Zukunftsvorstellungen Geflüchteter

    Projektzeitraum ( - )

  • Verwaltete Zeitdiversität: Herausbildung neuer Zeitvorstellungen bei jungen Migranten (01.09.2015-31.08.2016 )

    Verwaltete Zeitdiversität: Herausbildung neuer Zeitvorstellungen bei jungen Migranten

    Projektzeitraum ( - )

  • Work-Life Balance in der öffentlichen Verwaltung (01.09.2014-31.08.2015 )

    Auf Grundlage durchgeführter Befragungen wurden Vorträge gehalten, Veröffentlichungen vorbereitet sowie Kooperationen eingegangen.

    Work-Life Balance in der öffentlichen Verwaltung

    Projektzeitraum ( - )

    Auf Grundlage durchgeführter Befragungen wurden Vorträge gehalten, Veröffentlichungen vorbereitet sowie Kooperationen eingegangen.

  • Personalgewinnung unter den Bedingungen des demographischen Wandels (01.09.2013-31.08.2014 )

    In diesem Projekt wurden unterschiedliche Randgruppen betrachtet, die unter den Bedingungen des demographischen Wandels und des Arbeitskräftemangels rekrutiert werden können.

    Personalgewinnung unter den Bedingungen des demographischen Wandels

    Projektzeitraum ( - )

    In diesem Projekt wurden unterschiedliche Randgruppen betrachtet, die unter den Bedingungen des demographischen Wandels und des Arbeitskräftemangels rekrutiert werden können.

  • Unterbrochene Erwerbsverläufe bei der Stadtverwaltung Köln (01.09.2012-31.08.2013 )

    Analyse von bereits durchgeführten und aufgenommenen Interviews mit 35 Beschäftigten der Stadtverwaltung Köln im Hinblick, wie die spezielle Organisation der Stadtverwaltung und ihre spezielle Aufgabengestaltung die Linearität bzw. Non-Linearität der Karrieren beeinflusst.

    Unterbrochene Erwerbsverläufe bei der Stadtverwaltung Köln

    Projektzeitraum ( - )

    Analyse von bereits durchgeführten und aufgenommenen Interviews mit 35 Beschäftigten der Stadtverwaltung Köln im Hinblick, wie die spezielle Organisation der Stadtverwaltung und ihre spezielle Aufgabengestaltung die Linearität bzw. Non-Linearität der Karrieren beeinflusst.

  • Personal-Recruitment und -Entwicklung von ArbeitnehmerInnen mit unterbrochenen Erwerbsverläufen (01.12.2011-30.11.2012 )

    Pers.-Recruitment u. -Entwicklung v. ArbNinnen m. unterbrochenen Erwerbsverläufen: Zur Fragenstellung gehört die Aufdeckung von Motiven und Hintergründen der Karrieregestaltung von ArbeitnehmerInnen mit unterbrochenen Erwerbsverläufen. Im Weiteren werden die Zukunftsentwürfe sowie der gezielten Rekrutierung und Personalentwicklung der Organisation untersucht.

    Personal-Recruitment und -Entwicklung von ArbeitnehmerInnen mit unterbrochenen Erwerbsverläufen

    Projektzeitraum ( - )

    Pers.-Recruitment u. -Entwicklung v. ArbNinnen m. unterbrochenen Erwerbsverläufen: Zur Fragenstellung gehört die Aufdeckung von Motiven und Hintergründen der Karrieregestaltung von ArbeitnehmerInnen mit unterbrochenen Erwerbsverläufen. Im Weiteren werden die Zukunftsentwürfe sowie der gezielten Rekrutierung und Personalentwicklung der Organisation untersucht.

  • Unterbrochene Erwerbskarrieren in der öffentlichen Verwaltung (01.01.2011-31.12.2011 )

    Unterbrochene Erwerbskarrieren in der öffentlichen Verwaltung

    Projektzeitraum ( - )

  • Soziale Sicherung im Umbruch (SoSiUm) (01.12.2010-31.05.2014 )

    Die Forschungsgruppe ,Soziale Sicherung im Umbruch' (SOSIUM) versteht sich als transdisziplinäres Forschungskonsortium. Hierbei beschäftigen sich Vertreter der unterschiedlichen Disziplinen anwendungsorientiert mit der Frage des Zustandes und der Zukunft von sozialer Sicherung. Teilprojekte von SOSIUM aus Soziologie, Volkswirtschaftslehre sowie aus Arbeits- und Zivilrecht nutzen das kommunale,…

    Soziale Sicherung im Umbruch (SoSiUm)

    Projektzeitraum ( - )

    Die Forschungsgruppe ,Soziale Sicherung im Umbruch' (SOSIUM) versteht sich als transdisziplinäres Forschungskonsortium. Hierbei beschäftigen sich Vertreter der unterschiedlichen Disziplinen anwendungsorientiert mit der Frage des Zustandes und der Zukunft von sozialer Sicherung. Teilprojekte von SOSIUM aus Soziologie, Volkswirtschaftslehre sowie aus Arbeits- und Zivilrecht nutzen das kommunale, regionale, nationale und internationale Netzwerk der Mitglieder von SOSIUM, um Impulse für Wissenschaft und Praxis zu einer zukunftsfesten Ausgestaltung von unterschiedlichen Aspekten der sozialen Sicherung zu entwickeln.

Publikationen

Kategorie: (Zeitschriften-) Aufsätze


Kategorie: Bücher/Monographien


Kategorie: Buchbeiträge


Kategorie: Bücher/Herausgeberschaften