Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Prof. Dr. Dr. Dr. Mario Staller HSPV NRW - Profil

Lehre

Fachbereich
Polizei

Fachgruppe
Sozialwissenschaften

Fächer
  • TSK, Psychologie

Curriculum Vitae

seit 08/2020Mitglied der internationalen Kommission zu Polizeigewalt der ISRA (International Society for Research on Aggression)
seit 10/2018Sprecher der Kommission für "Kampfkunst und Kampfsport" der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)
seit 12/2011Mitglied der Tactical Decision Making Research Group der University of Liverpool
Berufliche Stationen
seit 09/2020Professor für Psychologie und Training sozialer Kompetenzen an der HSPV NRW in Aachen
08/2018 - 08/2020Professor für Psychologie und Training sozialer Kompetenzen an der HSPV NRW (ehemals FHöV) in Hagen
01/2018 - 07/2018Studiendekan Sicherheitsmanagement an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen
02/2017 - 08/2018Lehre am Institut für Pädagogik und Philosophie der Deutschen Sporthochschule Köln
09/2009 - 08/2017Lehre an der Hochschule des Bundes, Wiesbaden
01/2009 - 08/2017Lehre an der Hessischen Polizeiakademie, Wiesbaden
04/2014 - 08/2017Mitglied der Verhandlungsgruppe des Bundeskriminalamts
10/2004 - 08/2017Polizeilicher Einsatztrainer im Bundeskriminalamt, Wiesbaden
10/2001 - 08/2017Polizeibeamter des Bundes, Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Studium
10/2016 - 10/2020Studium MA Game Studies and der Donau-Universität Krems
02/2015 - 03/2021Promotionsstudium Sports Coaching an der Leeds Beckett University, UK; Dissertationsthema: "Optimising Coaching in Police Training" (Supervision: Jamie Poolton & Andrew Abraham)
10/2013 - 11/2014Studium MSc Sports Coaching an der Leeds Beckett University, UK
10/2012 - 01/2017Promotionsstudium Psychologie an der University of Liverpool, UK; Dissertationsthema: "Simulated (Un-)armed Confrontations and Police Decision Making: Examining Influencing Factors on Tactical Decision Making" (Supervision: Jon Cole & Paul Christiansen)
07/2011 - 11/2014Promotionsstudium Pädagogik an der University of Latvia, Riga, Lettland; Disserationsthema: "Wechselwirkung zwischen Trainingsprozess und technisch-taktischer Wettkampfstruktur im Ju-Jutsu" (Supervision: Ausma Spona & Peter Kapustin)
03/2011 - 07/2012Studium MA Leistungssport an der Hochschule für Sport, Gesundheit, Technik und Kunst, Berlin
09/2010 - 09/2012Studium MSc Major and Critical Incident Psychology an der University of Liverpool, UK
09/2009 - 03/2011Studium MSc Sportpsychologie an der Hochschule für Sport, Gesundheit, Technik und Kunst, Berlin
04/2006 - 03/2009Diplomtrainerstudium an der Trainerakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes, Köln
10/2001 - 03/2004Studium zum Diplomverwaltungswirt FH an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Krimininalpolizei im Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Forschung

Forschungsfelder

Konfliktsituationen und -dynamiken im professionellen Einsatzhandeln (Gewalt gegen/von Polizeibeamten, Rettungsdienstmitarbeitern, etc.),Trainingspädagogik zur Vorbereitung auf Konflikt-/Gewaltsituationen im zivilen und professionellen Kontext (z.B. polizeiliches Einsatztraining), Motivations- und Sozialisationsprozesse in Trainingssettings zur Vorbereitung auf Konflikt- / Gewaltsituationen, Traineraus- und -fortbildung im Bereich des Konfliktmanagements; Trainerentwicklung als lebenslanger Prozess, Gamification in (trainings-)pädagogischen Prozessen, Selbstkontrolle und Ego Depletion im polizeilichen Handeln

Projekte

  • Auf dem Weg zum reflektierten Praktiker: Lehren von kritischer Reflexion (01.09.2020-31.08.2021 )

    Die Fähigkeit zur kritischen Reflexion der eigenen Tätigkeit ist eine entscheidende Determinante des professionellen polizeilichen Tätigwerdens. Verschiedene Untersuchungen zum polizeilichen Einsatzverhalten deuten allerdings auf Probleme in der Reflexion der eigenen Handlungspraxen hin (Cushion, 2018; Staller, 2020a). Das Lehren von kritisch-reflexiven Denkstrukturen erscheint in diesem…

    Auf dem Weg zum reflektierten Praktiker: Lehren von kritischer Reflexion

    Projektzeitraum ( - )

    Die Fähigkeit zur kritischen Reflexion der eigenen Tätigkeit ist eine entscheidende Determinante des professionellen polizeilichen Tätigwerdens. Verschiedene Untersuchungen zum polizeilichen Einsatzverhalten deuten allerdings auf Probleme in der Reflexion der eigenen Handlungspraxen hin (Cushion, 2018; Staller, 2020a). Das Lehren von kritisch-reflexiven Denkstrukturen erscheint in diesem Zusammenhang als eine wirkungsvolle Alternative um diesen Defiziten entgegenzuwirken (Brookfield, 2013). Entsprechend nimmt das aktuelle Forschungsvorhaben das Erlernen von kritischen Denkmustern in der polizeilichen Hochschullehre in den Blick. Im Rahmen einer Aktionsforschung im Studienfach Psychologie des Polizeivollzugsdienstes sollen dabei Erkenntnisse über Gestaltungselemente zur Entwicklung von kritisch-reflexiven Denkstrukturen gewonnen werden.


    Erstellt am: 07.12.2020 10:40 Zuletzt bearbeitet am: 07.12.2020 11:12

Publikationen

Kategorie: (Zeitschriften-) Aufsätze


Kategorie: Bücher/Herausgeberschaften


Kategorie: Buchbeiträge


Kategorie: Bücher/Monographien


Kategorie: Audiovisuelle Medien