Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

HSPV NRW - Profil Prof. Dr. Andreas Ruch

Lehre

Fachbereich
Polizei

Fachgruppe
Rechtswissenschaften

Fächer
  • Straf- und Strafprozessrecht, Eingriffsrecht

Publikationen

(Zeitschriften-) Aufsätze


  • Juristische Betrachtung des Pluralen Polizierens
    Ruch, A. (2020). Juristische Betrachtung des Pluralen Polizierens. PluS-i Working Paper Nr. 8/2020. Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

  • Polizeiliche Entscheidungsspielräume als Einfallstor für Diskriminierung – Zum Bewertungswandel polizeilicher Definitionsmacht innerhalb der polizeiwissenschaftlichen Forschung
    Ruch, A. (2017). Polizeiliche Entscheidungsspielräume als Einfallstor für Diskriminierung – Zum Bewertungswandel polizeilicher Definitionsmacht innerhalb der polizeiwissenschaftlichen Forschung. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 100(5), 328-343.

  • Die Normalität sexueller Diskriminierung an Hochschulen. Überlegungen zur Aufhellung des Dunkelfeldes und zum Rechtsschutz betroffener Studierender
    Feltes, T., List, K. & Ruch, A. (2016). Die Normalität sexueller Diskriminierung an Hochschulen. Überlegungen zur Aufhellung des Dunkelfeldes und zum Rechtsschutz betroffener Studierender. Kriminologisches Journal, 11. Beiheft, 265–281.

  • Cannabis-Verbot: Es ist Zeit für eine rationale Kriminalpolitik
    Feltes, T. & Ruch, A. (2015). Cannabis-Verbot: Es ist Zeit für eine rationale Kriminalpolitik. kriminalistik, 636-641.

  • Gewalttäterdateien. Rechtliche Probleme und kriminologische Risiken
    Ruch, A. & Feltes, T. (2015). Gewalttäterdateien. Rechtliche Probleme und kriminologische Risiken. Neue Kriminalpolitik, 28(1), 62-77.

  • Kriminelle Fußballfans? Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zu Stadionverboten und registrierter Delinquenz
    Albers, S., Feltes, T. & Ruch, A. (2015). Kriminelle Fußballfans? Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zu Stadionverboten und registrierter Delinquenz. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 98(6), 481-496.

  • Gruppenzugehörigkeit als Prognosekriterium. Gefahrenabwehrrechtliche Grenzen der polizeilichen Anregung zivilrechtlicher Stadionverbote
    Ruch, A. (2015). Gruppenzugehörigkeit als Prognosekriterium. Gefahrenabwehrrechtliche Grenzen der polizeilichen Anregung zivilrechtlicher Stadionverbote. Juristenzeitung, 70(19), 936-940.

  • Fortgeschrittenenklausur – Öffentliches Recht: Besonderes Verwaltungsrecht: Fußball im Strafvollzug
    Ruch, A. & Mühl, J. (2013). Fortgeschrittenenklausur – Öffentliches Recht: Besonderes Verwaltungsrecht: Fußball im Strafvollzug. Juristische Schulung, 53(2), 141-145.

  • Großveranstaltungen im Jurastudium erfolgreich mit Arbeitsgruppen begleiten
    Feltes, T., Junge, H. & Ruch, A. (2011). Großveranstaltungen im Jurastudium erfolgreich mit Arbeitsgruppen begleiten. Neues Handbuch Hochschullehre, E 2.9, 1-14.

  • Entwicklung des Deutschen Forums für Kriminalprävention (DFK). Eine kritische Betrachtung
    Ruch, A. (2007). Entwicklung des Deutschen Forums für Kriminalprävention (DFK). Eine kritische Betrachtung. kriminalistik, 167-172

Buchbeiträge


  • "Die wahren Täter sitzen nicht auf der Anklagebank."
    Feltes, T. & Ruch, A. (2019). "Die wahren Täter sitzen nicht auf der Anklagebank." Das Interesse des Nebenklägers an anklageübergreifender Sachaufklärung. I. Goeckenjan, J. Puschke & T. Singelnstein (Hrsg.), Für die Sache – Kriminalwissenschaften aus unabhängiger Perspektive. Festschrift für Ulrich Eisenberg zum 80. Geburtstag (S. 425-438) Berlin: Duncker & Humblot

  • Aushandlungsmacht und Deutungshoheit. Die Konstruktion von Fußballgewalt durch Interaktionen zwischen Polizei und Fußballfans
    Ruch, A. (2017). Aushandlungsmacht und Deutungshoheit. Die Konstruktion von Fußballgewalt durch Interaktionen zwischen Polizei und Fußballfans. Strafverteidigervereinigungen (Hrsg.), Schrei nach Strafe. Tagungsband des 41. Strafverteidigertages 2017, S. 243-268. Berlin: Organisationsbüro der Strafverteidigervereinigungen.

  • Polizeiarbeit zwischen Definitionsmacht und Diskriminierung
    Ruch, A. (2017). Polizeiarbeit zwischen Definitionsmacht und Diskriminierung. Zur sozialen Selektivität polizeilicher Ermittlungen. K. Liebl (Hrsg.), Polizei und Minderheiten. Tagungsband zur XX. Tagung des Arbeitskreises empirische Polizeiforschung 2017, S. 197-214. Frankfurt a.M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.

  • Polizeidiversion zwischen sachgerechter Kompetenzverteilung und Ausweitung formeller sozialer Kontrolle
    Feltes, T. & Ruch, A. (2015). Polizeidiversion zwischen sachgerechter Kompetenzverteilung und Ausweitung formeller sozialer Kontrolle. T. Rotsch, J. Brüning & J. Schady (Hrsg.), Strafrecht, Jugendstrafrecht, Kriminalprävention in Wissenschaft und Praxis. Festschrift für Heribert Ostendorf zum 70. Geburtstag (S. 305-320). Baden-Baden: Nomos

  • Bildungsreserven nutzen
    Feltes, T. & Ruch, A. (2012). Bildungsreserven nutzen. Plädoyer für die aktive Förderung von Studierenden aus hochschulfernen Milieus am Beispiel der Juristenausbildung. E. Hilgendorf & R. Rengier (Hrsg.), Festschrift für Wolfgang Heinz (S. 909-920). Baden-Baden: Nomos

  • Sexuelle Gewalt oder strafrechtlich relevante sexuelle Nötigung?
    Ruch, A. (2011). Sexuelle Gewalt oder strafrechtlich relevante sexuelle Nötigung? Ergebnisse einer Opferbefragung unter Studentinnen. T. Feltes (Hrsg.), Neue Wege, neue Ziele. Polizieren und Polizeiwissenschaft im Diskurs (S. 213-228). Frankfurt a.M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.

Rezensionen


  • Rezension zu D. Hunold (2015). Polizei im Revier. Polizeiliche Handlungspraxis gegenüber Jugendlichen in der multiethnischen Stadt
    Ruch, A. (2016). Rezension zu D. Hunold (2015). Polizei im Revier. Polizeiliche Handlungspraxis gegenüber Jugendlichen in der multiethnischen Stadt. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 99(3), 247-249.

(Rechts-) Gutachten


  • Gutachten für den 2. Untersuchungsausschuss in der 18. Wahlperiode des Deutschen Bundestages
    Feltes, T. & Ruch, A. (2014). Gutachten für den 2. Untersuchungsausschuss in der 18. Wahlperiode des Deutschen Bundestages (Edathy-Untersuchungsausschuss). BT-Drs. 18/1948.

Bücher/Monographien


  • Dunkelfeld und Anzeigeverhalten bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung
    Ruch. A. (2011). Dunkelfeld und Anzeigeverhalten bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Eine empirische Untersuchung im Zusammenhang mit den §§ 177, 179 StGB. Holzkirchen/Obb.: Felix