Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt
© Tdoes - stock.adobe.com (Bearbeitung: HSPV NRW)
Netzwerk
Gemeinsam für Weltoffenheit und Toleranz
Netzwerk Weltoffene Hochschulen

Gemeinsam für Weltoffenheit und Toleranz

Weltoffene HochschulenGemeinsam für Weltoffenheit und Toleranz

Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

In dem Netzwerk „Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit“ haben sich Universitäten und (Fach-)Hochschulen auf Initiative der Hochschulrektorenkonferenz zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für Weltoffenheit und Toleranz zu positionieren.

Dies bedeutet konkret, dass Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Extremismus sowohl in zahlreichen Lehrveranstaltungen (zum Beispiel in Fächern wie Psychologie, Interkulturelle Kompetenz, Ethik oder Berufsrollenreflexion) als auch in übergreifenden Veranstaltungen (unter anderem bei Tagungen, Workshops, Seminaren und Online-Diskussionen) thematisiert werden.

An jedem Studienort engagieren sich Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für Weltoffenheit sowie gegen Fremdenfeindlichkeit und regen zu lokalen Aktionen an. Dabei kommt es auch zu Synergien mit bereits etablierten Maßnahmen und Einrichtungen („Tag der Menschenrechte“, „Institut für Geschichte und Ethik der Polizei und öffentlichen Verwaltung“ etc.).

Ziel ist es auch, ein Angebot an Informations- und Schulungsmaßnahmen zu entwickeln. Es geht vor allem um die Sensibilisierung aller Hochschulmitglieder (Studierende, Lehrende und Verwaltung) für den Umgang mit Fremdheit und Diversität. Ebenso geht es darum, eine weltoffene Haltung zu kommunizieren. Dies kann unter anderem durch die Nutzung des Logos in E-Mail-Signaturen und Veröffentlichungen erfolgen. Das Logo steht online als Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website der Hochschulrektorenkonferenz.

Bei Rückfragen, Ideen oder Ankündigungen von Veranstaltungen zu diesem Thema können Sie sich gerne an folgende Kontaktpersonen wenden:

© https://www.hrk.de/