Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Spenden für den guten Zweck Hagener Weihnachtsbaumaktion 2020

Von Thomas Hammermeister-Kruse Studienorte Hagen
© https://pixabay.com/de/

Förderverein unterstützt Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe

Der Förderverein des Studienorts Hagen der HSPV NRW lässt die letztjährige Erfolgsstory der Weihnachtsbaum-Spendenaktion im Jahr 2020 wieder aufleben und rückt dabei eine interessante Einrichtung in den Fokus: das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.

Im Nachgang des diesjährigen Tages der Menschenrechte, den NRW-Innenminister Herbert Reul den Kinderrechten und ihrem Schutz widmete, drängte sich diese Wahl förmlich auf, denn die besagte Einrichtung ist bei ihrem Einsatz für sterbenskranke Kinder sowie bei der Begleitung ihrer Familien auf zusätzliche Spenden und Solidarität angewiesen.

Seit 1998 begleitet das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar unheilbar kranke Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und deren Familien. Von der Diagnose bis über den Tod hinaus, möchte Deutschlands erstes Kinderhospiz vor allem eines sein: ein zweites Zuhause, in dem die kurze Lebenszeit der erkrankten Kinder und Jugendlichen so positiv wie möglich gestaltet wird. Nur rund die Hälfte der Kosten wird von den zuständigen Kranken- und Pflegekassen übernommen, die andere Hälfte muss mithilfe von Spenden finanziert werden.


Die Vorgeschichte

Alle Jahre wieder…
…verdichten sich zum Jahresende verschiedene Traditionen und Kulturen auf ihre Hoffnungen und Wünsche. Bilanzen werden gezogen sowie Ausblicke und Perspektiven vorbereitet. Es wird gefeiert und Menschen beschenken einander.
Alle Jahre wieder wollen Studierende und der Förderverein zum Jahresabschluss der Tatsache Rechnung tragen, dass in allen Kulturen und Religionen der Wunsch nach Frieden und Einkehr auch von der Verantwortung für andere getragen wird! Dabei sollte auch das mehrfach geäußerte Votum der Teilnehmenden der bisherigen Tage der Menschenrechte ernstgenommen werden, auch als Hochschule soziale Verantwortung in der Region zu übernehmen, in der studiert wird. Das Ergebnis:

Es war einmal 2019…
…eine Spendenaktion für eine unterstützenswerte Organisation nebst Abschluss des Studienjahres mit gemütlichem Beisammensein von Studierenden und Lehrenden, gemeinsamem Singen, von der Cafeteria gestiftetem Kaffee und mitgebrachtem Gebäck unter einem echten Geschenkebaum für andere – statt lediglich einen künstlichen Weihnachtsbaum aufzustellen.


Nun ist 2020…

...und es begab sich aber zur Corona-Zeit, dass ein Gebot von der Kanzlerin Angela Merkel ausging, dass alle Welt Abstand halten sollte. Und diese Beschränkung war die allererste und geschah zu der Zeit, da Armin Laschet Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen war. Und alle gingen, dass sie sich einander schützten, ein(e) jegliche(r) in ihre/seine Stadt. (frei nach Lukas-Evangelium, Kap. 2, Weihnachtsgeschichte, Bibel).

Und was ist mit der Spendenaktion am Weihnachtsbaum? Angesichts von Corona ein nahezu auswegloses Unterfangen: keine Studierenden vor Ort, kein Baum, keine Aktion, keine Spenden! „Aber auch wenn wir Abstand zueinander halten, können wir uns nahe sein.“ So appelliert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und führt aus: „Zeigen wir den Menschen um uns herum Aufmerksamkeit und Zuneigung, schenken wir Hoffnung.“

Mit ein bisschen Umdenken, ein wenig Phantasie und dank IT- Unterstützung, findet sich die Weihnachtsbaum-Spendenaktion nun nicht im Foyer eines Studienortes wieder, sondern auf der Website der HSPV NRW. Sie müssen auch keinen Briefumschlag an sich nehmen, sondern lediglich auf den Link des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe klicken, sich über das Haus und seine Angebote informieren und es mit Ihrer Einzel- oder Kursspende unterstützen. Dabei platzieren Sie bitte auf der Überweisung den Betreff „HSPV Weihnachtsbaumaktion 2020 “. Anfang des neuen Jahres werden wir die Spendensumme der HSPV NRW erfragen können.
Für jeden Studienort und jeden Kurs, aber auch für Einzelpersonen besteht somit die Gelegenheit, auf andere zu blicken, im Rahmen der eigenen finanziellen Möglichkeiten etwas Gutes zu tun und gemeinsam Ressourcen zu bündeln.

In diesem Zusammenhang noch ein wichtiger Hinweis für alle Spenderinnen und Spender sowie für diejenigen, die es noch werden wollen:
 

Am letzten Studientag des Jahres, Freitag, den 18. Dezember 2020,
mittags in der großen Pause um 13 Uhr, haben Sie Gelegenheit via Zoom

Meeting-ID: 948 0804 3205
Kenncode: 764603


mit einer besinnlichen halben Stunde unter dem Motto „Orange unterm Baum“ das Jahr 2020 zu beschließen. Mit einem sichtbar getragenen orangefarbenen Kleidungsstück, einer Orange am Platz sowie mit einem Heißgetränk und Gebäck versorgt, signalisieren Sie einander Solidarität an der HSPV NRW. An dieser Stelle ist noch Platz für Ideen – vielleicht lauschen wir einem via Zoom eingespielten weihnachtlichen Chorsatz von Stille Nacht, einer modernen Weihnachtsgeschichte oder einer Weihnachtsansprache. Lassen wir uns überraschen!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine Zeit ohne Trubel, ein gesundes Verhältnis von Anspannung und Muße, wenn es um die Vorbereitung auf Prüfungen und Klausuren geht, und zum Ende des Jahres mit seinen zahlreichen Festtagen eine besinnliche Zeit im Kreise Ihrer Familien!

Mehr zu Studienorte