Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Weihnachtliche SpendenaktionSpenden sammeln für die Bahnhofsmission

Weihnachtliche Spendenaktion an der Abteilung Duisburg
Weihnachtliche Spendenaktion an der Abteilung Duisburg

Duisburger Studierende, Verwaltungsmitarbeitende und Lehrende haben im Dezember 2022 eine weihnachtliche Spendenaktion ins Leben gerufen

Link hinterlegtÜbergabe der Spendengelder
Übergabe der Spendengelder

Wahrscheinlich spüren wir gerade alle, in welchem Maße sich die vielen Konflikte und Krisen auf uns und unser Leben auswirken. Zudem ist es unübersehbar, dass immer mehr Menschen an den Rand unserer Gesellschaft gedrängt werden, während gleichzeitig die verschiedenen sozial-caritativen Organisationen mit dieser Situation überfordert sind. Ein Ort, wo diese Entwicklungen in besonders verdichteter Form gegenwärtig werden, sind die Bahnhofsmissionen, die sich um die „Gestrandeten" und „Gestrauchelten" unserer Hochleistungsgesellschaft kümmern.

Als unmittelbare „Nachbarn“ des Bahnhofs haben Duisburger Studierende, Verwaltungsmitarbeitende und Lehrende deswegen im vergangenen Dezember spontan eine weihnachtliche Spendenaktion ins Leben gerufen, bei der insgesamt 1.120 Euro an Spendengeldern zusammenkamen. Dafür möchten wir an dieser Stelle allen Teilnehmenden unseren herzlichen Dank aussprechen!

Kurz vor Weihnachten konnten Anna Scholz als Vertreterin der Verwaltung, Jan Niklas Engemann als Vertreter der Studierenden sowie Prof. Dr. Bettina Golombiewski und Prof. Dr. Tobias Trappe als Initiatoren der Aktion, das gesammelte Geld an die beiden Leiter der Bahnhofsmission, Bodo Gräßer und Frank Heller, übergeben. Mit dabei war auch ein Schüler aus dem Projekt „Fachoberschule Polizei", der gerade sein Praktikum bei der Bahnhofsmission absolviert.

Solche Spenden sind keine Lösung der gesellschaftlichen, sozialen und politischen Probleme, die hinter den gegenwärtigen Entwicklungen stehen, und sie ersetzen auch kein persönliches oder politisches Engagement. Aber sie sind eine Weise, wie wir gemeinsam über die unterschiedlichen Gruppen- und Statusgrenzen hinweg jenen Menschen wirksam helfen können, an denen wir oft täglich und vielleicht auch blicklos vorbeigehen. Beim Treffen in der Bahnhofsmission entstand deswegen auch eine Reihe von Ideen, wie die Abteilung Duisburg dieses Hilfsangebot langfristig unterstützen kann.

Wir hoffen, dass die Spendenaktion noch weiter Früchte trägt und laden jede/n dazu ein, sich zu engagieren – in welcher Form auch immer.