Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Senatskommissionen Konstituierende Sitzung der FoKo

Von Prof. Dr. Judith Heße-Husain Forschung und Transfer Forschungskommission
Foto: https://pixabay.com/de/
Foto: https://pixabay.com/de/

Am 9. März 2020 fand die erste Sitzung der neu besetzten Forschungs- und Entwicklungskommission (FoKo) statt

Nachdem die Senatskommissionen am 18. Februar 2020 durch den Senat besetzt worden sind, trafen sich am 9. März 2020 die stimmberechtigten Mitglieder der Forschungs- und Entwicklungskommission (FoKo), um das Sprecherteam neu zu wählen und das Vorgehen innerhalb der neu besetzten FoKo zu vereinbaren. Prof. Dr. Judith Heße-Husain wurde einstimmig zur Sprecherin der Kommission gewählt und Prof. Dr. Nicole Reese einstimmig zur stellvertretenden Sprecherin.

In der FoKo wirken darüber hinaus folgende Personen mit:


Mit Stimmrecht:
Studierende: Timo Glesmann, Johannes Gutmann, Judith Salomon
Lehrende: Prof. Dr. Lutz Kaiser, Prof. Dr. Stefan Kersting, Ines Zeitner
Verwaltung: Dr. Dirk Weimar


Ohne Stimmrecht:
Studierende: Pia Cremer, René Jahnke, Alexander Kirschner
Lehrende: Laura Gammon, Prof. Dr. Andrea Walter
Verwaltung: Ruth Dreidoppel


Die konstituierende Sitzung wurde unter anderem genutzt, um einige grundsätzliche Aspekte zu klären, die auch im Hinblick auf die zu begutachtenden Anträge zur Forschungsförderung relevant sind. Diesbezüglich hat die FoKo folgendes beschlossen:

  1. Es gibt keine Stichtage mehr für die Einreichung eines Forschungsantrags, sodass jederzeit ein Antrag gestellt werden kann.
     
  2. Eine Lehrdeputatsermäßigung soll dazu dienen, Freiraum für die Forschung zu haben. Eine in die Zukunft gerichtete Förderung ermöglicht zudem eine bessere Planbarkeit für die zur Verfügung stehenden Fördermittel. Eine rückwirkende Förderung für bereits abgeschlossene Projekte ist daher nicht mehr möglich. Die Beantragung von Fördermitteln für bereits laufende Projekte wird gesondert geprüft.
     
  3. Bei der Erstellung von Lehrbüchern handelt es sich unumstritten um bedeutende Projekte. Die FoKo ist sich jedoch einig, dass die begrenzt zur Verfügung stehenden Fördermittel für den Erkenntnisgewinn in der Forschung eingesetzt werden sollen. Daher werden Lehrbücher nicht weiter durch die FoKo gefördert. Die FoKo erörtert mit der Hochschulleitung alternative Fördermöglichkeiten für die Lehrbucherstellung.


Die Kommission stimmt zeitnah eine Themen- und Aufgabenliste für die Amtszeit ab, die sie in den nächsten zwei Jahren bearbeiten wird.
 

Die nächste FoKo-Sitzung findet am 25. Mai 2020 um 10 Uhr in Duisburg statt.

Mehr zu Forschung und Transfer