Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

IPK beteiligt an NRW-Initiative Mehr Schutz und Sicherheit von Beschäftigten im öffentlichen Dienst

Von Prof. Dr.Vanessa Salzmann IPK Veranstaltungen
© HSPV NRWv.l.n.r:  Alexander Stoll, Projektleiter, IM NRW / Michael Schemke, Inspekteur der Polizei, IM NRW / Falk Schnabel, Polizeipräsident Münster und Leiter der Interministeriellen Arbeitsgruppe / Andre Niewöhner, Projektleiter, Polizeipräsidium Münster
v.l.n.r: Alexander Stoll, Projektleiter, IM NRW / Michael Schemke, Inspekteur der Polizei, IM NRW / Falk Schnabel, Polizeipräsident Münster und Leiter der Interministeriellen Arbeitsgruppe / Andre Niewöhner, Projektleiter, Polizeipräsidium Münster

Am 27. Oktober 2021 tagte die Interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) der NRW-Initiative "Mehr Schutz und Sicherheit von Beschäftigten im öffentlichen Dienst" im Innenministerium NRW.

Ziel der Veranstaltung war die ressortübergreifende Abstimmung eines Präventionsleitfadens für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes. In diesem ressortübergreifenden Sinne nahmen Vertreterinnen und Vertreter der Staatskanzlei und verschiedener NRW-Ministerien an der Sitzung teil. Die HSPV NRW ist in den Gesamtprozess mit der wissenschaftlichen Beratung der IMAG und des Projekts durch zwei IPK-Mitglieder eingebunden.

Die Initiative entwickelt außerdem eine Online-Plattform, die Forschungsprojekte und Trainingsprogramme im Kontext der Gewalt gegenüber Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes sichtbar(er) macht und vernetzt. Hier sind bereits Forschungsprojekte der HSPV NRW vertreten.

Einschlägige Projekte können weiterhin an die Funktionsadresse nrw-initiative(at)polizei.nrw.de gesandt werden. Bislang sind dort über 80 Behörden, Verbände und Hochschulen vertreten. Mit einem Echtbetrieb der Plattform ist bis Ende 2021 zu rechnen.

Mehr zu IPK