Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Familiengerechte HochschuleVereinbarkeit von Familie und Beruf wichtiges Zukunftsthema

Seit Ende 2021 darf sich die HSPV NRW offiziell als familiengerechte Hochschule bezeichnen. Das Thema Familienfreundlichkeit und der Ausbau familiengerechter Arbeits- und Studienbedingungen ist ein wichtiges Zukunftsthema.

Hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Studium, Karriere und Beruf hat sich in der Gesellschaft viel bewegt, nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie und den damit verbundenen Ausweitungen von Homeoffice-Regelungen und E-Learning-Möglichkeiten. Darüber hinaus unterliegen auch Hochschulen innerhalb des demografischen Wandels einem Wettbewerb, um gut qualifizierte und engagierte Mitarbeitende und Lehrende. Aus diesem Grund hat die HSPV NRW, initiiert durch die Gleichstellung, an dem Audit zur Zertifizierung als familiengerechte Hochschule teilgenommen. Hierdurch wird der Prozess, die familiengerechte Ausrichtung in die Hochschulstrategie einzubinden, aktiv unterstützt. Einerseits können familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen systematisch in die Organisationskultur integriert werden, andererseits werden hierdurch bereits vorhandene Maßnahmen kritisch auf ihre Wirksamkeit überprüft.

„Die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine der zentralen Antworten auf die Herausforderungen des demografischen Wandels. Darüber hinaus hat die HSPV NRW als Arbeitgeberin und als Bildungsinstitution gegenüber Mitarbeitenden und Studierenden eine soziale Verantwortung. Studieren und Arbeiten mit Kind sowie Familienpflegezeit soll an unserer Hochschule kein Hindernis, sondern eine Bereicherung sein. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, das Thema Familienfreundlichkeit systematisch zu verankern und noch stärker in unsere Hochschulkultur und unserer Personalpolitik einfließen zu lassen“, erklärt HSPV NRW Präsident, Martin Bornträger.

„Das Thema Familienfreundlichkeit hat an unserer Hochschule einen hohen Stellenwert und wird durch Maßnahmen wie gleitende Arbeitszeiten (Dienstvereinbarung Mobiles Arbeiten), Ferienbetreuung oder Unterstützungsangebote bei Betreuungsengpässen unterstützt. Durch verschiedene Workshops im Rahmen des Zertifizierungsprozesses zur familiengerechten Hochschule haben wir zuerst den Ist-Zustand und den Bedarf an unserer Hochschule konkret analysiert und uns dann auf künftige Maßnahmen verständigt. Ich freue mich, dass wir damit weitere Weichen für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellen konnten,“ ergänzt HSPV NRW Kanzler Markus Coerdt.

Um das Audit zur Familiengerechten Hochschule zu erhalten, veranstaltete die HSPV NRW Strategieworkshops, organsiert durch Steffen Mankel, Personalentwicklung und Familiengerechte Hochschule, bei denen Mitarbeitende, Lehrende und Studierende vertreten waren - mit und ohne Kind. Gemeinsam mit der berufundfamilie Service GmbH erarbeiteten sie in verschiedenen Handlungsfeldern unterschiedliche Maßnahmen. Dazu gehörte unter anderem das Thema Arbeitszeit: Gerade in der Verwaltung herrscht durch die Dienstvereinbarung mobiles Arbeiten sowie das Angebot der gleitenden Arbeitszeit eine hohe Flexibilität. Weitere Maßnahmen sind in den verschiedenen Handlungsfeldern geplant und teilweise schon umgesetzt:

  • Arbeitsorganisation (Teamarbeit, familienbewusste Gremien- und Besprechungstermine),
  • Arbeitsort (Erweiterung der mobilen Arbeit),
  • Informations- und Kommunikationspolitik (kontinuierliche Information über Möglichkeiten und Nutzen familienbewusster Angebote über das Internet und interne Medien),
  • Personalentwicklung (Angebote zur Weiterentwicklung der beruflichen und fachlichen Kompetenzen),
  • Führungskompetenz (Führungskräfte sensibilisieren)

Das Themenfeld familiengerechte Hochschule ist inzwischen ein fester Bestandteil der Hochschulorganisation geworden. Bereits seit 2018 bietet die HSPV NRW auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten und der Personalentwicklung ihren Angehörigen durch entsprechende Rahmenverträge kostenlose Beratungs- und Unterstützungsangebote im Falle einer Pflegesituation oder bei Fragen rund um das Thema Erziehung und Betreuung von Kindern an. Seit dem vergangenen Jahr kann die HSPV NRW bei besonderen Veranstaltungen Kinderbetreuungen vor Ort zur Verfügung stellen, sodass Mitarbeitende bei Betreuungsengpässen nicht auf eine Teilnahme verzichten müssen. Auch für die anderen Handlungsfelder wurden Maßnahmen und Kriterien festgehalten, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. In drei Jahren steht die Rezertifizierung mit dem Qualitätssiegel „Familiengerechte Hochschule“ an. Das Audit „Familiengerechte Hochschule“ ist ein strategisches Managementinstrument, das Wege aufzeigt, wie die Vereinbarkeit von Beruf beziehungsweise Studium und Familie verbessert und langfristig in der Hochschulpolitik verankert werden kann. Das Zertifikat wird von der berufundfamilie Service GmbH der Hertie-Stiftung seit 2002 an Hochschulen vergeben.