Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

HSPV Aktuell Oktober 2020 Der Newsletter ist da!

Von Newsletter-Redaktion Newsletter
© Alexander Raths - stock.adobe.com

Seit nunmehr zwölf Jahren erscheint der Newsletter "HSPV Aktuell" an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW. Er informiert seine Leserinnen und Leser monatlich über aktuelle Themen an der Hochschule.


Liebe Leserin, lieber Leser,

wir durchleben eine unruhige Zeit. Vor allem begleitet und beeinflusst Corona unseren Alltag nach wie vor in einem hohen Ausmaß. Vor wenigen Tagen erst haben wir die Entscheidung getroffen, die HSPV NRW vom Präsenzbetrieb in der Lehre zu entbinden und in einen zunächst befristeten Online-Betrieb überzugehen. Diese Entscheidung hat viele erleichtert, einige waren hiermit weniger einverstanden.
Insgesamt war diese Vorgehensweise jedoch notwendig und richtig, denn es ist die höchste Priorität der Hochschule, alle Mitglieder rechtzeitig und umfassend zu schützen. Für die Verwaltung wurden daher – ähnlich wie im März dieses Jahres – verschärfte Regelungen getroffen und die Nutzungsmöglichkeiten des Homeoffice geöffnet.
Auch wenn wir bereits viele Maßnahmen ergriffen haben, appellieren wir an Sie und Ihre Eigenverantwortung: Schützen Sie sich, achten Sie aufeinander und seien Sie wachsam, damit wir diese Zeit möglichst unbeschadet überstehen.

Das Thema Wachsamkeit spielt auch in einem anderen aktuellen Zusammenhang eine große Rolle. Sie alle haben in den Medien die Berichterstattung über den Extremismus bei der Polizei verfolgen können. Dieses Thema hat NRW-Innenminister Herbert Reul auch am Tag der Menschenrechte noch einmal aufgenommen und zu höchster Wachsamkeit aufgerufen. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – dies ist die Maxime, nach der wir alle zu jeder Zeit handeln sollten und müssen. Deshalb bitten ich Sie: Sollten Ihnen Entwicklungen in die gegenläufige Richtung bekannt werden, teilen Sie es uns mit. Dies können Sie beim Präsidium, bei Ihren direkten Vorgesetzten oder bei unseren speziell hierfür vorbereiteten Extremismusbeauftragten, Prof. Dr. Dorothee Dienstbühl und Daniel Belavic, tun. Ein derartiges Handeln ist strafbar und darf nicht aus Kollegialität und Teamgeist gedeckt beziehungsweise geduldet werden.

Alle weiteren Entwicklungen und ausführlichere Informationen zu den von mir aufgeworfenen Themen, erhalten Sie beim Lesen des aktuellen Newsletters. Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei!


Ihr

Martin Bornträger
Präsident der HSPV NRW

 

Zugehörige Dateien

Mehr zu Newsletter