Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Forschungskolleg Online-Partizipation Erste kooperative Promotion abgeschlossen

Von Pressestelle Presse Lehrende PolPa
© HSPV NRWProf. Dr. Katrin Möltgen-Sicking und Nicole Najemnik während eines Zoom-Gesprächs
Prof. Dr. Katrin Möltgen-Sicking und Nicole Najemnik während eines Zoom-Gesprächs

Nicole Najemnik mit interessanten Ergebnissen zu Einflussfaktoren auf Frauen bei internetbasierten Beteiligungsverfahren

Nicole Najemnik ist die erste Doktorandin der HSPV NRW, die ihre kooperative Promotion im Forschungskolleg Online-Partizipation NRW (einer Kooperation der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) erfolgreich abgeschlossen hat.
Bei ihrer Doktorarbeit „Frauen im Feld kommunaler Politik. Eine empirische Untersuchung der Einflussfaktoren auf die Beteiligung von Frauen an kommunalen Online Partizipationsverfahren“ geht es um die Frage, welche Faktoren eine Rolle dabei spielen, ob und wie Frauen bei internetbasierten Beteiligungsverfahren mitmachen.
Die Fragestellung wird mit Hilfe einer Fallstudie zum Bürgerbudget 2019 der Stadt Wuppertal und qualitativen Interviews mit Frauen, die sich am Verfahren beteiligt haben, beantwortet.
Erstgutachterin der Dissertation, die formal über die Philosophische Fakultät der Universität Düsseldorf realisiert wurde, ist Prof. Dr. Katrin Möltgen-Sicking von der HSPV NRW, Zweitgutachter ist Prof. Dr. Stefan Marschall von der Universität Düsseldorf.


Nicole Najemnik forscht seit 2017 an der HSPV NRW zum Thema Online-Partizipation von Frauen. Ihren Forschungsgegenstand erklärt die 32-jährige wie folgt: „Frauen beteiligen sich an internetbasierten Beteiligungsverfahren nicht unbedingt weniger, aber anders als Männer. Sie sind insgesamt zurückhaltender, passiver und seltener Ideengeberinnen.“ Als mögliche Gründe hierfür führt sie eine gewisse Unsicherheit an und dass Frauen sich eher fragten, ob ihre Ideen gut genug seien. „Durch eine bestimmte, geschlechtersensible Gestaltung von Beteiligungsplattformen und eine entsprechende Ansprache der Bürgerinnen kann die Beteiligung und das Aktivitätsniveau insgesamt erhöht werden,“ so Najemnik weiter. Sie habe sich bewusst für eine Promotionsstelle an der HSPV NRW entschieden, da ein direkter Zugang zu Kommunen und Verwaltungen in Nordrhein-Westfalen sowie der Praxisbezug bei ihrer Arbeit eine große Rolle spielten.

„Wir forschen an aktuellen Themen, die insbesondere für die Kommunen in NRW bedeutsam sind. Damit können wir einen theoriegeleiteten Beitrag für die kommunale Praxis leisten,“ erklärt Doktormutter und Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Möltgen-Sicking vom HSPV-Studienort Aachen.

Zudem sei das Begleiten von Promovendinnen und Promovenden ein großer Gewinn - sowohl für die Lehre der Hochschule, die damit auf dem aktuellen Stand bliebe, als auch für die Studierenden, die von aktuellen Forschungsergebnissen profitierten. Nicole Najemnik hat ihre Dissertation Ende Februar erfolgreich verteidigt. Die Promotion wird demnächst in der Reihe Kommunale Politik und Verwaltung, herausgegeben von Frank Bätge, Klaus Effing, Katrin Möltgen-Sicking und Thorben Winter, beim Springer Verlag erscheinen.

Mehr zu Presse