Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Wir bilden aus! Erster Ausbildungsvertrag unterzeichnet

Von Pressestelle Presse Personalentwicklung Ausbildung
© HSPV NRWLea Stwertetschka ist eine der ersten Auszubildenden an der HSPV NRW
Lea Stwertetschka ist eine der ersten Auszubildenden an der HSPV NRW

Die HSPV NRW bildet ab August 2021 erstmals eigenen Nachwuchs aus

Zwei angehende Verwaltungsfachangestellte werden innerhalb ihrer dreijährigen Ausbildung die Zentralverwaltung und die Studienorte der Hochschule kennenlernen. Eine der Auszubildenden, Lea Stwertetschka (17), hat am 15. Juni 2021 ihren Ausbildungsvertrag im Beisein von Olivia Stipp und Stefanie Rusin aus dem Teildezernat 21.3 (Personalentwicklung, Aus- und Fortbildung) unterschrieben.

„Der Fachkräftemangel stellt die Hochschule vor ernsthafte Probleme. Daher ist es wichtig, dass wir neben der Rekrutierung von Fachkräften eigenen Nachwuchs ausbilden, um künftig wettbewerbsfähig zu bleiben“, sagt Olivia Stipp, kommissarische Leitung für den Bereich Personalentwicklung. „Unser Ziel ist es, junge Menschen von der Hochschule zu überzeugen. Sie sollen sich mit der HSPV NRW identifizieren können und gerne bei uns bleiben.“

Frau Stwertetschka aus Gladbeck kennt die HSPV NRW aus einem Pflichtpraktikum, welches sie im vergangenen Jahr im Personaldezernat absolviert hat. „Ich habe mehrere Praktika gemacht, aber die Hochschule hat mir besonders gut gefallen. Ich habe mich wohl und wertgeschätzt gefühlt und interessante Einblicke in die Abläufe der Personalabteilung bekommen.“ Nachdem sie erfuhr, dass die Hochschule Auszubildende sucht, habe sie nicht lange über eine Bewerbung nachdenken müssen. „Mir war klar: Da möchte ich hin!“ Umso mehr freut sie sich, nun ihren Ausbildungsvertrag unterschrieben zu haben.

Die Auszubildenden werden innerhalb von drei Jahren verschiedene Praxisabschnitte durchlaufen: Neben der Reisekostenstelle, dem Dezernat „Justiziariat und Organisation“ sowie dem Haushaltsbereich, sind auch Einsätze an den Studienorten geplant. Den schulischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren die Auszubildenden am Kuniberg Berufskolleg in Recklinghausen. Zudem sind drei Lehrgänge in Hilden am Institut für öffentliche Verwaltung vorgesehen.

Die HSPV NRW wird nun jährlich Ausbildungsplätze anbieten. „Ich bin glücklich darüber, den Bereich der Ausbildung mit aufbauen und begleiten zu dürfen. Nachdem wir die Phase der Stellenausschreibungen, Eignungstests und Vorstellungsgespräche erfolgreich abgeschlossen haben, liegen nun drei spannende Ausbildungsjahre vor uns. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und bin sehr zuversichtlich, dass unsere beiden Auszubildenden am Ende ihrer Ausbildung immer noch sagen: ‚Für mich kommt nur die HSPV NRW in Frage‘“, betont Stefanie Rusin.

Im Beisein von Olivia Stipp (Mitte) und Stefanie Rusin unterzeichnet Lea Stwertetschka (links) ihren Ausbildungsvertrag (© HSPV NRW)
Mehr zum Thema
Mehr zu Presse