Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Campus NeubauprojektNeuer Beschluss im Vergabeverfahren

Vergabekammer bestätigt Entscheidung der HSPV NRW für neuen Hochschulcampus

Das Vergabeverfahren für die Errichtung eines neuen Hochschulcampus der HSPV NRW in einer der Städte Gelsenkirchen, Herne, Bochum oder Dortmund musste bekanntlich in die Verlängerung gehen. Ein unterlegener Bieter hatte sich mit einem Nachprüfungsantrag an die Vergabekammer Westfalen gewandt.

Nun hat die Vergabekammer am 15. Juni 2022 ihren Beschluss gefasst und den Antrag des unterlegenen Bieters zurückgewiesen. Das Vergabeverfahren sei nachvollziehbar und für alle Bieter von Beginn an transparent geführt worden. Daher ist das Vergabeverfahren nicht zu beanstanden.

„Dieses Ergebnis freut uns sehr. Die HSPV hat großen Wert auf ein offenes und faires Verfahren gelegt, in welchem der Bieter den Zuschlag erhält, der die Anforderungen unserer Hochschule am besten umsetzt. Dies ist uns gelungen und wurde nun deutlich von einer neutralen Prüfungsinstanz bestätigt. Von nun an blicken wir nach vorne und freuen uns auf die weitere Ausgestaltung des neuen Campus“, so der Präsident der HSPV NRW, Martin Bornträger.

Näheres zum neuen Hochschulcampus kann aus rechtlichen Gründen erst nach der Unterzeichnung des Mietvertrags bekanntgegeben werden. Dies ist erst 14 Tage nach Beschluss der Vergabekammer möglich. Sollte der unterlegene Bieter auch den Beschluss der Vergabekammer anzweifeln, so besteht die Möglichkeit, innerhalb dieser Frist Beschwerde beim zuständigen Oberlandesgericht einzulegen. Damit würde die Vergabeentscheidung in einer zweiten Instanz geprüft und der Mietvertrag vorerst nicht unterzeichnet werden können.