Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Herzlich willkommen! HSPV NRW begrüßt neue Azubis

Von Pressestelle Presse Personalentwicklung
© HSPV NRWOffizielle Begrüßung der neuen Auszubildenden in der Zentrale der HSPV NRW in Gelsenkirchen
Offizielle Begrüßung der neuen Auszubildenden in der Zentrale der HSPV NRW in Gelsenkirchen

Lea Stwertetschka und Cigdem Öztürk sind die ersten Auszubildenden in der mehr als 40-jährigen Geschichte der Hochschule

Zwei junge Frauen haben am 2. August 2021 ihre Ausbildung an der HSPV NRW begonnen. Hochschulpräsident Martin Bornträger beglückwünschte Lea Stwertetschka und Cigdem Öztürk im Senatssaal – natürlich unter Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen – zusammen mit den Ausbildungsverantwortlichen, der Gleichstellungsbeauftragten sowie der Personal- und Schwerbehindertenvertretung. Bornträger: „Sie sind die ersten Auszubildenden seit über 40 Jahren Hochschule. Wir haben uns drei Jahre vorbereitet und sind stolz, Sie heute begrüßen zu dürfen. Eine spannende und abwechslungsreiche Zeit liegt vor Ihnen.“

Als angehende Verwaltungsfachangestellte werden sie sowohl die Zentralverwaltung in Gelsenkirchen als auch die Studienorte kennenlernen. Praxiseinsätze sind unter anderem in der Reisekostenstelle, im Dezernat „Justiziariat und Organisation“ und im Haushaltsbereich geplant. Den schulischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren die Auszubildenden am Kuniberg Berufskolleg in Recklinghausen. Zudem sind drei Lehrgänge in Hilden am Institut für öffentliche Verwaltung vorgesehen.

„Neun Jahre lang habe ich vergeblich versucht, eine Ausbildung im Einzelhandel anfangen zu können. Umso mehr schätze ich es, als Mutter einer kleinen Tochter an der Hochschule neu starten zu dürfen“, erzählt Cigdem Öztürk aus Herne während der Vorstellungsrunde. Lea Stwertetschka aus Gladbeck hat gerade ihr Fachabitur abgeschlossen: „Ich habe im vergangenen Jahr ein Praktikum an der HSPV gemacht und mich so gefreut, als ich erfahren habe, dass die Hochschule ausbildet. Für mich kam kein anderer Arbeitgeber mehr in Frage. Ich habe mich hier von Anfang an wohl- und wertgeschätzt gefühlt. Jetzt freue ich mich, tiefer in die Aufgabenbereiche eintauchen zu dürfen.“

Die HSPV NRW wird künftig weiter ausbilden. Ziel ist es, ab August 2022 wieder zwei jungen Menschen eine Ausbildung im öffentlichen Dienst zu ermöglichen. Ausbildungsleiterin Olivia Stipp: „Uns ist wichtig, dass wir eigene Fachkräfte ausbilden, sie überzeugen und langfristig an uns binden. Das wird unsere wichtigste Aufgabe in den nächsten Jahren sein, um am hart umkämpften Arbeitsmarkt attraktiv zu bleiben.“

Mehr zu Presse