Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

Amokläufe und Terroranschläge – hybride Ereignisse? Veranstaltungsbericht zum IPK-Symposium am 5. März 2018 in Gelsenkirchen

Von Dr. Vanessa Salzmann Forschung und Transfer IPK Veranstaltungen
Die Veranstaltung fand im Foyer der Zentralverwaltung statt.
Die Veranstaltung fand im Foyer der Zentralverwaltung statt.

Veranstaltungsbericht zum IPK-Symposium am 5. März 2018 in Gelsenkirchen

Auf reges Interesse stieß das IPK-Symposium zum Thema „Amokläufe und Terroranschläge – hybride Ereignisse?", das am 5. März 2018 in der Zentralverwaltung der FHöV NRW in Gelsenkirchen stattfand.

Der Präsident der FHöV NRW, Reinhard Mokros, warf in seiner Eröffnungsrede die Frage auf, ob es angesichts von Amok und Terror einer robusteren Polizei bedürfe. Dr. Vanessa Salzmann fasste daraufhin Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Amok- und Terrorlagen aus sozialwissenschaftlicher Sicht zusammen. Anschließend veranschaulichte Dr. Florent Josse Schnittstellen in der Zusammenarbeit von Behörden mit Sicherheitsaufgaben und Notfallmedizinern und thematisierte Handlungserfordernisse aus medizinischer Sicht.
Eine kommunikationswissenschaftliche Perspektive nahm Univ.-Prof. Dr. Stefan Jarolimek ein. Er beleuchtete Anforderungen an die Öffentlichkeitsarbeit von Behörden im Kontext sozialer Netzwerke. Martin Rieder, Kommandoführer der Spezialeinheiten Südbayerns, rundete die Veranstaltung mit seinen Einsatzerfahrungen zum Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum ab, die er gleichsam loyal, selbst- und organisationskritisch darlegte.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wissenschaft und Praxis verfolgten die Vorträge bis zur letzten Minute mit hohem Interesse, was sowohl den hohen Fortbildungsbedarf zu diesen Themen verdeutlicht als auch die Sinnhaftigkeit weiterer Forschungsaktivitäten seitens der FHöV NRW nahelegt.

Informationen zu den Vorträgen finden Sie unter anderem im  Videoportal der FHöV NRW. Darüber hinaus beteiligen sich die Referenten an einer Publikation. Informationen zu den Verschlusssachen gehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Symposiums gesondert zu. Die beiden öffentlichen Vortäge stehen weiter unten zum Download bereit.
Zudem stehen Ihnen die Tagungsbeiträge zum Symposium im  IPK Working Paper Nr. 3 zur Verfügung.

Eindrücke der Veranstaltung

Dr. Vanessa Salzmann
Dr. Florent Josse
Univ.-Prof. Dr. Stefan Jarolimek
Martin Rieder
Reinhard Mokros
Dr. Vanessa Salzmann und Dr. Florent Josse
Referent Martin Rieder (links) und Michael Bauermann, Innenministerium NRW (rechts).

Öffentliche Vorträge

Mehr zu Forschung und Transfer