Widerstände und Erfolge im Hinblick auf rechte Gewalt Studientag / Welt-Café

17. Mai 2023 um 08:30 - 13:00Speichern

Am 17. Mai 2023 findet am Studienort Münster ein Studientag zum Thema „Widerstände und Erfolge im Hinblick auf rechte Gewalt“ statt. Die Veranstaltung wird vom IPK als Teil eines größeren Forschungsprojekts gefördert und in Kooperation mit dem Netzwerk „Weltoffene Hochschulen“ der HSPV NRW durchgeführt.

Die Problemlagen rechter Gewalt – angefangen von rechtem Gedankengut, das zu Menschenwürde verachtendem Verhalten führt, bis hin zu hochkriminellen rechtsextremen Straftaten – sind in der jüngeren Vergangenheit (nicht zuletzt auch wegen eines weltweit zu verzeichnenden „Rechtsrucks“) immer offenkundiger geworden. Gleichzeitig hat auch die Aufarbeitung der ermittelnden Behörden wiederholt Anlass zu kritischen Analysen gegeben.

So offen die Problematiken zutage liegen mögen, ihre Erforschungen, mögliche Präventionen oder sogar Behebungen sind jedoch komplex. Im Sinne einer kritischen Fehlerkultur gilt es, sowohl Widerstände und Problematiken kritisch zu durchleuchten als auch ein Gelingen hinsichtlich der Bekämpfung von rechter Gewalt zu untersuchen, zu strukturieren und zu durchdenken.

Daher widmet sich die Veranstaltung, die vom IPK als Teil eines größeren Forschungsprojekts gefördert und in Kooperation mit dem Netzwerk „Weltoffene Hochschulen“ der HSPV NRW durchgeführt wird, gezielt diesen beiden Aspekten.

Alexandra Dorndorf, Polizeipräsidentin in Münster, und Gregor Lange, Polizeipräsident in Dortmund, werden entsprechende Vorträge halten. Hinzu kommt die Expertise von mehr als einem Dutzend weiterer Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft und Praxis, die mit den PVD-Studierenden des Einstellungsjahrgangs 2021 in Form eines Welt-Cafés in den gemeinsamen kritischen Austausch gehen, bevor eine Präsentation ausgewählter Workshop-Beiträge und eine Abschlussdiskussion im großen Plenum die Veranstaltung abrunden.

Weitere Informationen können Sie dem beigefügten Programm entnehmen.