Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Stärkere Generalprävention für mehr Verkehrssicherheit
Schlanstein, Peter (2022): Stärkere Generalprävention für mehr Verkehrssicherheit, in: Die Polizei, Heft 1/2022, S. 21-24

Titel:
Stärkere Generalprävention für mehr Verkehrssicherheit

Jahr(gang):
2022

(Erst-)Autor:
  • Peter Schlanstein

Name der Zeitschrift:
Die Polizei

Heft/Ausgabe:
Heft 1/2022

Seiten von-bis:
S. 21-24

Beschreibung:
Zwar hat die Sicherheit im Straßenverkehr sich in den letzten Jahrzehnten erheblich verbessert, und die Straßen der EU sind die sichersten der Welt – doch die Anzahl der Todesfälle und Verletzungen ist noch immer zu hoch. 22.660 Menschen verloren 2019 auf den Straßen der EU ihr Leben. Obwohl es über einen längeren Zeitraum Fortschritte gab, reichten diese nicht aus, um das für 2020 gesetzte Ziel zu erreichen, die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 um 50 Prozent gegenüber dem Stand von 2010 zu senken. Reduziert wurde in den EU-Ländern die Zahl der Verkehrstoten insgesamt um 24 Prozent, was einem durchschnittlichen jährlichen Rückgang von 2,7 Prozent entspricht.<br /> Um die Anstrengungen auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit zu verstärken und größere Erfolge zu erzielen, hat die EU nun den Ansatz „Vision Null“ und „Safe System“ angenommen, um Todesfälle und schwerwiegende Verletzungen auf Europas Straßen deutlich zu reduzieren und bis 2050 möglichst abzuschaffen.