Skip to NavSkip to Content

'Die gefühlte Unsicherheit' am Beispiel der BR-Drs. 117/17 zur geplanten Erweiterung der DNA-Analyse im Strafprozess (Symposiumsvortrag an der DHPol Münster/Westf. am 11.12.2017, erschienen in: Lange/Wendekamm [Hrsg.], Postfaktische Sicherheitspolitik, 2019) ‚Die gefühlte (Un)Sicherheit‘ am Beispiel des Entwurfs des Landes Baden-Württemberg zu einem Gesetz zur Erweiterung des Umfangs der Untersuchung von DNA-fähigem Material (BR-Drucks. 117/17)

Titel:
‚Die gefühlte (Un)Sicherheit‘ am Beispiel des Entwurfs des Landes Baden-Württemberg zu einem Gesetz zur Erweiterung des Umfangs der Untersuchung von DNA-fähigem Material (BR-Drucks. 117/17)

Jahr(gang):
2019

Buchtitel:
Postfaktische Sicherheitspolitik - Gewährleistung von Sicherheit in unübersichtlichen Zeiten

Herausgeber:
Hans-Jürgen Lange/Michaela Wendekamm

Verlag:
Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften

Verlagsort:
Wiesbaden

ISBN:
978-3-658-27280-7

Beschreibung:
Der Begriff des Postfaktischen hat den öffentlichen Diskurs durchdrungen und taucht in verschiedensten Diskussionen auf. Dieser Band beleuchtet daher, in welcher Weise die Sicherheitspolitik durch diesen Zeitgeist geprägt wird und mit ihm umgeht. Dabei stehen zum einen die Konstruktion von (Un)Sicherheit und zum anderen die Fragen der Wahrnehmung sowie Vermittlung von Sicherheitspolitik für die Demokratie im Fokus.