Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Das Böse im Ruhrgebiet: Vom gesellschaftlichen Umgang mit Tätern und Opfern
Dienstbühl, Dorothee: Das Böse im Ruhrgebiet: Vom gesellschaftlichen Umgang mit Tätern und Opfern, in: Hombach, Bodo/ Richter Frank: Auf Streife durchs Revier: Kriminalität im Ruhrgebiet und gesellschaftliche Folgen, Baden-Baden 2022.

Titel:
Das Böse im Ruhrgebiet: Vom gesellschaftlichen Umgang mit Tätern und Opfern

Jahr(gang):
2022

(Erst-)Autor:

Buchtitel:
Auf Streife durchs Revier: Kriminalität im Ruhrgebiet und gesellschaftliche Folgen

Herausgeber:
Hombach, Bodo/ Richter, Frank

Verlag:
Tectum

Verlagsort:
Baden-Baden

ISBN:
ISBN-13: 978-3828847552

Beschreibung:
„Das Böse ist die Abwesenheit von Mitgefühl.“<br /> Es gibt Verbrechen, die erschüttern nicht nur die Menschen an dem Ort, an dem sie stattfinden. Einige verursachen Bestürzung weit über Landesgrenzen hinaus. Meist liegt dies an der Grausamkeit der Taten und nicht zuletzt dem medialen Echo. Manchmal sind es jedoch die begleitenden Umstände, die eher einem schlechten Drehbuch als der Realität zu entspringen scheinen. Dabei interessieren vor allem die Täter und ihre seelischen Abgründe. Die Opfer erhalten meist weniger Raum in der öffentlichen Wahrnehmung. Verbrechen sind nicht nur ein Stück Zeitgeschichte, sie halten uns als Gesellschaft einen Spiegel vor. Darin zeigt sich der Umgang mit den Tätern und nicht zuletzt mit den Opfern von Verbrechen und offenbart den tatsächlich gelebten Wert des viel beschworenen Geistes von Solidarität.

Schlagworte:
Serienmörder, Kriminalitätsfurcht, Opferschutz