Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Akteursanalyse: Der „Multi-Agency-Approach“
Dienstbühl, Dorothee: Akteursanalyse: Der „Multi-Agency-Approach“, in: Rothenberger, Liane; Krause, Joachim; Jost, Jannis; Frankenthal, Kira (Hrsg.): Terrorismusforschung: Interdisziplinäres Handbuch für Wissenschaft und Praxis (Ispk-Studien Zur Terrorismusforschung), Baden-Baden 2022, S. 585 - 592.

Titel:
Akteursanalyse: Der „Multi-Agency-Approach“

Jahr(gang):
2022

(Erst-)Autor:

Herausgeber:
Rothenberger, Liane; Krause, Joachim; Jost, Jannis; Frankenthal, Kira

Verlag:
Nomos

Verlagsort:
Baden-Baden

ISBN:
ISBN-13: 978-3848763214

Beschreibung:
Wie Prävention gelingen kann, ist nicht nur von den Menschen abhängig, mit denen gearbeitet wird. Sie hängt maßgeblich von den Akteur:innen der Präventionsarbeit, deren Engagement und Vernetzung ab. Insbesondere, wenn die persönliche Situation der Klient:innen komplex ist, bedarf es einer engmaschigen Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteur:innen, um auf die individuellen Bedürfnisse eingehen zu können. Des Weiteren bedarf es fester Ansprechpartner:innen und eines Anlaufpunktes, an welchem die Informationen zusammenlaufen und die unterschiedlichen Akteur:innen zusammengebracht werden können.

Schlagworte:
Radikalisierung, Terrorismus, Extremismus, Prävention, Intervention, Projektarbeit, Empowerment, Beratung, behördenübergreifende Zusammenarbeit