Zum Inhalt Zur Hauptnavigation Zur Kurznavigation

Pseudowissenschaften und Polizei
Die Prävalenz im Einsatztraining und im Training sozialer Kompetenzen

Projektzeitraum ( - )

Eine professionelle Aus- und Fortbildungspraxis zur Vorbereitung von Polizistinnen und Polizisten auf Konfliktsituationen erfordert eine Ausrichtung an evidenz-basierten Wissensbeständen (Körner & Staller, 2020b; Staller & Körner, 2020a). Forschungsarbeiten im Kontext der Trainerinnen- und Trainerbildung des Einsatztrainings sowie systemische Betrachtungen des polizeilichen Konfliktmanagements weisen auf eine nicht unerhebliche Existenz von pseudowissenschaftlichen Wissensbeständen unter Trainerinnen und Trainern hin.

Das vorliegende Forschungsprojekt nimmt das Vorliegen pseudowissenschaftlicher Ideen und Konzepte von Trainerinnen und Trainern des polizeilichen Konfliktmanagementtrainings (Einsatztraining, Training sozialer Kompetenzen) in den Blick und beabsichtig Optimierungsempfehlungen für die Aus- und Fortbildung von Trainerinnen und Trainern zu liefern, um die Anwendung derartiger Wissensbestände in der Praxis zu reduzieren.

In einem dreiteiligen Projekt sollen...

  • (a) pseudowissenschaftliche Ideen und Konzepte identifiziert,
  • (b) deren Umfang unter Trainerinnen und Trainern auf nationaler und internationaler Ebene untersucht werden und
  • (c) Optimierungsempfehlungen im Rahmen eines organisatorischen Wissensmanagement (Körner & Staller, 2021; Willke, 1998) im Rahmen der Aus- und Fortbildung
  • der Trainerinnen und Trainer geliefert werden.