Direkt zur HauptnavigationDirekt zum Inhalt

ForschungsbereicheBildung, Beruf und Lebenslanges Lernen

Fünf Schwerpunkte

Die Schwerpunkte der Forschung decken die gesamte Bandbreite von Bildung, Ausbildung und Berufstätigkeit ab. Dadurch wird gewährleistet, dass sowohl Forschungsgegenstände in Frage kommen, die im Praxisfeld der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung des Landes angesiedelt sind, als auch interne/hochschulrelevante Aspekte betreffen. 

I. Bildung im Kontext kommunaler und staatlicher Verantwortung

"Bildung im Kontext kommunaler und staatlicher Verantwortung" widmet sich der aktuell in Nordrhein-Westfalen intensiv diskutierten Veränderung der Schullandschaft (Sekundarschulen, Inklusion usw.). Für Forschungs- und Entwicklungsprojekte bieten sich hier zahlreiche soziologische/psychologische Betätigungsfelder - begleitet von Ethik als Querschnittsthema - an.

Angesichts des demographischen Wandels und der vor allem im Ruhrgebiet vorherrschenden sozialen Probleme können Bildungsentwicklungen auf der Schulebene häufig nur durch eine interdisziplinäre Vorgehensweise mit der Kommunalverwaltung (z. B. Schulassistenzen) bewältigt werden. Sie verlangen den Verwaltungsmitarbeitern/innen vielschichtige Kompetenzen ab (auch Hybridkompetenzen genannt). Die Forschungsgruppe unterstützt entsprechende Entwicklungen z.B. durch Potenzialanalysen, Schülerbefragungen, Prozessbegleitung und -evaluation oder durch die Entwicklung didaktischer Konzepte. Durch eine reflektierte Orientierung im Wertekanon ermöglicht ein Perspektivenwechsel die Erweiterung der Handlungskompetenzen und unterstützt entsprechende Vorhaben vor allem in komplexen und innovativen Prozessen.

Im Rahmen einer Kooperation mit der Stadt Gelsenkirchen konnten bereits eine Potenzialanalyse sowie eine Schülerbefragung realisiert werden. Die nächste empirische Erhebung für die Stadt Gelsenkirchen ist für das Frühjahr 2012 geplant.

Aktuelle Forschungsprojekte